gesucht wird : Maximilian Brückner

Maximilian, Maxi (laut seiner Agentur und seiner Familie), Max Brückner, Bruckner / Brueckner
(in englischsprachigen Ländern)

Schauspieler, Musiker, Regisseur, Schuhplattler, Oberbayer und hinreissender Tod

"Bayerische Sahneschnitte" (BR3) - "Schuhplattler der Herzen" (BR2) - "Spezial-Ereignis" (Münchner Merkur)




Biographie / Biography

Maxi über Maxi

Auszeichnungen

Filme
Generation Beziehungsunfähig (AT) (2021)
Wunderschön (2020)
Das schönste Paar (2018)
So wia's Leb'n is (2016)
etc.


Fernsehen
Oktoberfest 1900 (2019)
Schwarzach 23 und das mörderische Ich (2019)
Inas Nacht - Talkshow (2019)
Hindafing 2 (2019)
Nachtschicht - Cash & Carry (2019)
Arctic Circle (Ivalo) (2018)
etc.


Theater
Baumeister Solness (2017-2019)
Magdalena (2012-2014)
Peer Gynt (2008-2010)
Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben (2005- )
etc.

Christian Stückl & das Münchner Volkstheater

Hörbücher/Hörspiele/Radio



38. Deutscher Filmball 15. Jan. 2011, Bayerischer Hof München



"I hob hoit des Pech g'habt und des Glück, dass i hoit nix anders konn, ois a bissl rumspuin und auf der Bühne rumhupfn." M.B.


 



- Maximilian Brückner im Interview -

mit EFi für ‚gesucht wird : Maximilian Brückner‘ im Januar 2014
zusammen mit Kai von der Seite ‚Bayerische Kultserien und Kultfilme‘
anlässlich des Kinostarts von "Und Äktschn!" am 6. Februar 2014, dem neuen Film von Gerhard Polt u.a. mit Gisela Schneeberger und Maximilian Brückner

xx


- Exklusiv-Interview -

Ich darf auf ein Schmankerl der Extraklasse hinweisen: Am 31. Januar 2012 hat EFi mit dem Brückner Max ein Exklusiv-Interview für diese Website geführt!!
Wegen dem großen Streß, den der Max Brückner hatte mit den Proben zu "Magdalena" und einer Erkrankung seiner Agentin hat sich die Freigabe hingezogen - aber jetzt ist sie da. Einige Fragen beziehen sich auf "Magdalena" und auf "Was weg is, is weg" und die Antworten darauf sind deshalb mitunter schon bekannt aus anderen Interviews und Veröffentlichungen.
rg (Interview-Assistentin & Urlaubsvertretung) am 2. März 2012

Also, hier geht's los...






Maxi - Zur Zeit / Demnächst zu sehen:









(Nicht) auf der Bühne


Münchner Volkstheater: Am 24. Juli 2020 eröffnete die neue Spielzeit mit Vorstellungen auf der Bühne im Garten. Seit Oktober finden die Vorstellungen Corona-konform wieder im grossen Theatersaal statt. Bis auf Weiteres aber kein "Brandner Kaspar und das ewig' Leben". Es wird die letzte Spielzeit im alten Haus sein und sie wird bis Ende Mai 2021 dauern. Danach ist der Umzug ins neue Haus am Viehhof geplant. Die nächste Premiere ist "Mephisto" nach dem Roman von Klaus Mann in der Regie von Christian Stückl am 4.12.: Karten. Der Vorverkauf für alle Vorstellungen im Dezember beginnt am 4. November. Infos zu den neuen Hygienevorschriften vom 18.10.20 wegen gestiegener Infektionszahlen.







Im Fernsehen




Di 27.10., 06:00 Uhr in "Es kommt noch besser" (2015) ; Regie: Florian Froschmayer - Romance TV ; Wdh. Fr 6.11., 17:50h, Sa 14.11., 08:35h
Di 27.10., 20:15 Uhr in "Schwere Jungs" (2006) ; Regie: Marcus H. Rosenmüller - SKY Cinema Fun ; Wdh. So 1.11., 02:20h, Di 3.11., 13:10h, Di 10.11., 01:40h
Mi 28.10., 00:10 Uhr in "Martin Luther - Zwischen Himmel und Hölle" - Ep. 1 (2017) ; Regie: Uwe Janson - ORF2. Auch als Live-Stream in der ORF-TV-Thek
Fr 30.10., 00:05 Uhr in "Martin Luther - Zwischen Himmel und Hölle" - Ep. 2 (2017) ; Regie: Uwe Janson - ORF2. Auch als Live-Stream in der ORF-TV-Thek
Mo 2.11., 21:50 Uhr in "Männer wie wir" (2004) ; Regie: Sherry Hormann - Kabel1Classics ; Wdh. Di 3.11., 04:15h
Di 17.11., 21:45 Uhr in "Nachtschicht - Cash & Carry" (2019) ; Regie: Lars Becker - ZDFneo und in der ZDF-Mediathek
Mo 23.11., 23:15 Uhr in "Mörderisches Tal - Pregau" - Ep. 1 "Der Fehler" (2016) ; Regie: Nils Willbrandt - 3sat
Di 24.11., 21:45 Uhr in "Schwarzach 23 und die Hand des Todes" (2015) ; Regie: Matthias Tiefenbacher - ZDFneo und in der ZDF-Mediathek
Di 24.11., 23:40 Uhr in "Mörderisches Tal - Pregau" - Ep. 2 "Die Lügen" (2016) ; Regie: Nils Willbrandt - 3sat
Mi 25.11., 23:15 Uhr in "Mörderisches Tal - Pregau" - Ep. 3 "Die Erpressung" (2016) ; Regie: Nils Willbrandt - 3sat
Do 26.11., 23:15 Uhr in "Mörderisches Tal - Pregau" - Ep. 4 "Der große Tag" (2016) ; Regie: Nils Willbrandt - 3sat
Do 3.12., 20:15 Uhr in "Kirschblüten - Hanami" (2008) ; Regie: Doris Dörrie - rbb ; Wdh. Fr 4.12., 02:25h
Di 8.12., 21:45 Uhr in "Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans" (2018) ; Regie: Matthias Tiefenbacher - ZDFneo und in der ZDF-Mediathek





In den Medien - News




26.10. Hier ist der von "Geheimtipp München" angekündigte Vodcast mit Maximilian Brückner auf deren YouTube-Kanal.
In über 80 unterhaltsamen Minuten spricht er über Familie, Familienleben, das Leben auf dem Land, Freunde, rote Teppiche, die bayerische Filmlandschaft, Social Media und Projekte wie "Hindafing", "Oktoberfest 1900" (von dem er hofft, dass es eine Fortsetzung bekommt, damit die Geschichte von Anatol Stifter aufgelöst werden kann), "Die Wannseekonferenz" (für die er zur Zeit Text lernt und er Dr. Schöngarth verkörpern wird) und eine Komödie, von der aber noch nicht fest steht ob sie auch realisiert werden kann, und sein Leben als Schauspieler. Fotos von der Aufzeichnung.
24.10. Von "Geheimtipp München" auf Facebook: Wir haben es euch versprochen und jetzt ist es soweit 🤩 Unser Geheimtipp München Zuhause Podcast goes Vodcast 🎬! GTM-Mitgründer Olli [Oliver Rothstein] empfängt inspirierende (VIP-)Talkgäste, dessen spannenden Geschichten wir ab jetzt nicht nur lauschen dürfen 👂, sondern denen wir auch noch zugucken können beim Erzählen 👀 Seid ihr bereit? Dann müsst ihr morgen Nachmittag unbedingt einschalten 💌 Mehr Infos? Hier entlang. Morgen gibt es ein Gespräch mit Maximilian Brückner.
14.10. 🍺 🥨 "Oktoberfest 1900" / "Oktoberfest: Beer & Blood":
– "Oktoberfest 1900": Alle sechs Episoden, den Premieren-Live-Filmtalk und die Making-of und Interview-Videos (u.a. mit Misel Maticevic, Mercedes Müller, Brigitte Hobmeier, Maximilian Brückner, Eisi Gulp, Irina Wanka, Klaus Steinbacher, den Produzenten Michael Souvignier, Till Derenbach und Alexis von Wittgenstein) gibt es bis Ende 2020 in der ARD-Mediathek.
– "Oktoberfest: Beer and Blood": Streams on Netflix in more than 190 countries, dubbed in nine languages, but you can watch it in German and have subtitles. You can find them in the settings after you hit 'play'.
– Neues Making-of Video
12.10. – Global Screen is delighted to announce that it will be taking on the international distribution of "The Wannsee Conference"
This co-production by Constantin Television and ZDF will commence filming in Berlin in November. On the morning of 20 January 1942, in a villa on the Großer Wannsee in Berlin, leading members of the Nazi regime came together. They had been invited by Reinhard Heydrich to a "meeting followed by breakfast"; the gathering would go down in history as the "Wannsee Conference". The sole topic on the agenda that morning was what the Nazis called the “Final Solution to the Jewish Question”: the organization of the systematic mass murder of millions of Jews across Europe.
The film "The Wannsee Conference" follows the minutes of this meeting as recorded by Adolf Eichmann, of which only one copy remains, and which is a key document pertaining to the Holocaust. Directed by Matti Geschonneck ("Unterleuten"), the participants of the conference are played by Johannes Allmayer ("Colonia Dignidad"), Maximilian Brückner ("Arctic Circle"), Godehard Giese ("Babylon Berlin"), Philipp Hochmair ("Freud"), Arnd Klawitter ("Dark"), Thomas Loibl ("Charité"), Sascha Nathan ("Skylines"), Rafael Stachowiak ("Naked among Wolves") and many others.
For statements from Oliver Berben, Deputy Chairman of Constantin Film AG, and Alexandra Heidrich, Head of Acquisitions & Sales TV International at Global Screen, read the full press release from Global Screen, 10/12/20
– Global Screen to rep Constantin's "The Wannsee Conference". Article from WorldScreen - TVDrama,10/12/20
– German distributor Global Screen attends Wannsee Conference. Directed by Matti Geschonneck, filming will start in Berlin in November and the project forms part of Global Screen's slate for this week's Mipcom Online+. Article from C21Media, 10/12/20
8.10. "Die Wannseekonferenz" (AT) – Und noch ein neues Projekt - Drehbeginn Anfang November:
Am Vormittag des 20. Januar 1942 kommen in einer Villa am Großen Wannsee in Berlin führende Vertreter des NS-Regimes zusammen: SS, Reichskanzlei, Ministerien, Polizei, Verwaltung. Eingeladen hat Reinhard Heydrich zu einer "Besprechung mit anschließendem Frühstück". Die Zusammenkunft wird als "Wannseekonferenz" in die Geschichte eingehen. Ausschließliches Thema der Besprechung ist die von den Nationalsozialisten sogenannte "Endlösung der Judenfrage": die Organisation des systematischen, millionenfachen Massenmords an den Juden Europas. Der Film folgt dem von Adolf Eichmann gezeichneten Besprechungsprotokoll, von dem nur ein Exemplar erhalten ist und das als Schlüsseldokument der Judenvernichtung gilt.
Das Drehbuch zu "Die Wannseekonferenz" stammt von Magnus Vattrodt, inspiriert durch eine Vorlage von Paul Mommertz. Unter der Regie von Matti Geschonneck werden die Teilnehmer der Konferenz von Johannes Allmayer, Matthias Bundschuh, Maximilian Brückner, Fabian Busch, Jakob Diehl, Godehard Giese, Philipp Hochmair, Peter Jordan, Arnd Klawitter, Frederic Linkemann, Thomas Loibl, Sascha Nathan, Markus Schleinzer, Simon Schwarz und Rafael Stachowiak verkörpert.
"Die Wannseekonferenz", der Film über das schicksalhafte Treffen, das für die systematische Organisation und Koordination des Holocaust maßgeblich war, entsteht als Koproduktion der Constantin Television mit dem ZDF und wurde gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern, EUR 600.000, Okt. 2020) und dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB, EUR 500.000, Sep. 2020). Den Weltvertrieb hat die Telepool übernommen, in Zusammenarbeit mit dem Constantin Film Verleih. Produzenten sind Reinhold Elschot und Friederich Oetker, Executive Producer ist Oliver Berben, die Redaktion im ZDF liegt bei Frank Zervos und Stefanie von Heydwolff. Gedreht wird von Anfang November bis Mitte Dezember am Original-Motiv am Wannsee und in den Berliner Unionfilm-Studios. Das Projekt wird unterstützt von der Gedenk- und Bildungsstätte "Haus der Wannsee-Konferenz".
Der 110-minütige TV-Event-Einteiler wird voraussichtlich anlässlich des 80. Jahrestags der historischen Wannseekonferenz am 20. Januar 1942 im Januar 2022 im ZDF ausgestrahlt. Geplant ist zudem eine Dokumentation zum Thema.
Quellen (u.a.): ZDF-Pressemitteilung, Presseportal, Blickpunkt:Film und DWDL, 8.10.20
– 1984 gab es bereits eine deutsche Verfilmung u.a. mit Dietrich Mattausch, Jochen Busse, Reinhard Glemnitz, Robert Atzorn, Gerd Böckmann und Martin Lüttge, und 2001 eine englisch-amerikanische Produktion mit dem Titel "Conspiracy" u.a. mit Stanley Tucci, Kenneth Branagh, Owen Teale, Colin Firth, und in einer seiner ersten - wenn auch kleinen - Rolle, Tom Hiddleston.
8.10. "Hindafing" – Sauguat!! 🥰 Da Zischl kummt wieda - und des sogar im Kino 😃
Der Vergabeausschuss für die FFF Film- und Fernsehförderung hat gestern getagt und entschieden, 26 neue Film- und Serienprojekte mit insgesamt 4,6 Mio. Euro zu fördern. Zu den geförderten Projekten gehört der neue Kinofilm von Michael Bully Herbig, der die Verfilmung von Juan Morenos Bericht "Tausend Zeilen Lüge" inszeniert. Ebenfalls gefördert wird die Serie "Herzogpark" über den gleichnamigen Münchner Nobelstadteil, die bei TVNOW zu sehen sein wird. Marie Kreutzer porträtiert die 40-jährige Kaiserin Elisabeth in "Corsage", und Eva Trobisch erzählt in "Etwas ganz Besonderes" eine Geschichte aus der Welt der Casting-Shows. Geplant ist außerdem ein Wiedersehen mit Pumuckl in 13 neuen Folgen und mit Alfons Zischl aus "Hindafing".
„Die Kultserie Hindafing kommt ins Kino. Rafael Parente, Niklas Hoffmann und Boris Kunz (NeueSuper, 30.000 Euro Stoffentwicklungsförderung) schreiben die schwarze Komödie, die im Hier und Jetzt spielt: Um von seiner eigenen Mitschuld an einem Virus-Ausbruch in den Hindafinger Schlachtbetrieben abzulenken, verbreitet der windige Politiker Alfons Zischl (Maximilian Brückner) die ein oder andere Verschwörungstheorie. Als diese sich jedoch verselbstständigen, gerät Zischl in eine sich immer schneller drehende Spirale aus Lügen, Intrigen und "alternativen Wahrheiten". Mit dem Ort im kompletten Ausnahmezustand erreicht das Chaos (und die Satire) in Hindafing eine neue Dimension.“
Quelle: FilmFernsehFonds Bayern, 8.10.20
6.10. Maxis ersten Tatort "Tod auf der Walz" von 2005 (damals noch nicht als Kommissar Franz Kappl in Saarbrücken, sondern als Zimmermann Gerry Neuner auf der Walz) gibt es bis April 2021 in der BR-Mediathek
3.10. Die 2. Staffel von "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" (Episoden 4 - 6) gibt es bis Freitag, 9.10.20 in der 3sat-Mediathek, verfügbar in D / CH / A.
4. "Der Schatten des Krieges" : Tannbach 1960. Der Kalte Krieg fordert seine Opfer. Im Westen stirbt ein Kind durch eine Granate, der Osten setzt die Kollektivierung mit allen Mitteln durch. Im Dorf wächst die Unruhe.
5. "Frieden aus Stein" : Sommer 1961. Im geteilten Dorf Tannbach ahnt niemand, dass es die letzten Tage sind, bevor die Mauer gebaut und Deutschland für die kommenden Jahrzehnte in Ost und West getrennt wird.
6. "Traum von Frühling" : 1968. Der Prager Frühling bringt Hoffnung auf eine Welt ohne Mauern. Doch im geteilten Dorf Tannbach wächst die Angst. Und wer doch an einen Neuanfang glaubt, wird bitter enttäuscht werden.
Mit: Henriette Confurius, Jonas Nay, Heiner Lauterbach, Anna Loos, Martina Gedeck, Alexander Held, Maximilian Brückner, Florian Brückner, Johanna Bittenbinder, Eli Wasserscheid, Mercedes Müller, Robert Stadlober, Clemens Schick, Michael A. Grimm, Senta Auth, Wowo Habdank, Jonathan Berlin u.a. Regie: Alexander Dierbach
2.10. Teaser und erster Trailer für Karoline Herfurths 4. Regiearbeit "Wunderschön", u.a. mit Emilia Schüle, Martina Gedeck, Nora Tschirner, Joachim Krol, Maximilian Brückner, Friedrich Mücke, Diego Wallraff und Karoline Herfurth. Der Film kommt im Verleih von Warner Bros. voraussichtlich am 3.12.20 in die deutschen und deutsch-schweizer Kinos, und am 4.12.20 in die österreichischen Kinos.
1.10. "Oktoberfest: Beer & Blood" ("Oktoberfest 1900"):
🍺 – German period drama "Oktoberfest: Beer & Blood" promises a lot in its title. Overall rating 3,5 out of 5. Full season recap and review by Greg Wheeler on The Review Geek, 10/1/20
🍺 – "Oktoberfest: Beer & Blood" is bigger, and darker, than "Dark". The newest Netflix international original series goes where few dare to venture. Review by Dais Johnston on Inverse, 10/1/20
🍺 – "Oktoberfest: Beer and Blood" Ending Explained: German show deserves season 2 for Roman Hoflinger to exact revenge. Review by Pathikrit Sanyal on MEAWW, 10/1/20
🍺 – Netflix’s "Oktoberfest: Beer & Blood" - Interview with series director Hannu Salonen by Kasey Moore on What's on Netflix, 10/1/20
🍺 – Director Hannu Salonen and cinematographer Felix Cramer talk Oktoberfest: Beer & Blood's dark humor, the secrets behind the series, and more. Interview by Sam Stone on Comic Book Resources
🍺 – Meet the main protagonists
30.9. 🍺 When Family gets in the way of good beer. The year is 1900, and beer in Bavaria is almost as thick as blood. Video chat with "Oktoberfest: Beer and Blood" creator and producer Alexis von Wittgenstein on One News Page, 9/30/20
29.9. "Oktoberfest 1900" / "Arctic Circle" / "Tatort" – Video vom Live-Chat von GrobiTV mit dem Regisseur Hannu Salonen von gestern: Natürlich vor allem über "Oktoberfest 1900" und den Verkauf als "Oktoberfest: Beer and Blood" an Netflix, die es in über 190 Ländern ab 1.10.20 als Stream zur Verfügung stellen, warum die Episoden im Fernsehen kürzer sind als in der Mediathek, über "Arctic Circle", über das Filmemachen als solches, wie lange die Vorarbeiten laufen, wie lange die Post-Produktion dauert, übers Casting, wie er die perfekten Schauspieler findet, Budgets, die Kosten von Spezialeffekten, wer wieviel Einfluß auf das Endprodukt hat, warum er mit dem "Tatort" aufgehört hat, seine Lieblingsfilme, -Serien und -Regisseure, was er gerne mal drehen würde, wie es mit seinem Projekt über den Beginn der Karriere von Boris Becker weitergeht, dessen Drehbeginn wegen der Pandemie vom Sommer 2020 auf Frühjahr 2021 verschoben wurde, und über vieles andere mehr.
Tolles 90-Minuten-Video (nur der Anfang ruckelt) auf YouTube
28.9. 🍺 🥨 "Oktoberfest 1900"
– We chatted with "Oktoberfest: Beer and Blood" director Hannu Salonen about his bold, provocative, and thrilling new series, releasing on Netflix Oct. 1. "Oktoberfest: Beer and Blood" is a captivating historical retelling of the bloody events in the famous German celebration’s early years. Full interview from Mads Lennon on ShowSnob, 9/24/20
– Netflix's Oktoberfest drama tastes like "Peaky Blinders" plus beer. Pour a glass of deliciously dark new Netflix show "Oktoberfest: Beer and Blood", brewed from lust and murder. Brilliant review from Richard Trenholm on CNet, 9/25/20
– 🐲 'The Dragon' - Maximilian Brückner as Anatol Stifter on Netflix
27.9. 🍻 🥨 "Oktoberfest 1900" – Alle 6 Episoden und die Interview- und Making-of-Videos sind bis Ende 2020 in der ARD-Mediathek, danach ist die Serie im deutschen Netflix abrufbar. Ab 1.10.global auf Netflix in über 190 Ländern, synchronisiert in neun verschiedenen Sprachen unter dem Titel "Oktoberfest: Bier und Blut".
🎠 "Oktoberfest Cerveza y Sangre" Tráiler Oficial en Español / "Oktoberfest Beer & Blood" English dubbed trailer / "L’empire Oktoberfest" Bande-annonce Française
27.9. 🏄 Auch heute früh war Maxi wieder surfen auf der Eisbachwelle: Foto auf Instagram
26.9. In "Oktoberfest 1900" spielen Markus Krojer und Klaus Steinbacher die Brüder Ludwig und Roman Hoflinger. 2006, im vielfach preisgekrönten Film "Wer früher stirbt ist länger tot" von Marcus H. Rosenmüller spielt Markus die Hauptrolle des Sebastian Schneider, der sich verantwortlich für den Tod seiner Mutter fühlt, weil sie bei seiner Geburt starb. Nach Aussage seines großen Bruders Franz (Franz-Xaver Brückner) muss Sebastian deswegen und auch noch wegen seiner anderen 2713 ungesühnten Untaten nach seinem Tod ins Fegefeuer. Also versucht er alles Mögliche und Unmögliche um unsterblich zu werden. Klaus (damals noch Klausi) spielt einen seiner Klassenkameraden.
Setfotos aus beiden Filmen von Klaus Steinbacher auf Instagram
24.9. Einschaltquoten vom 23.9., ab 20:15 Uhr:
1) ZDF / Der Quiz-Champion - 3,78 Mio Zuschauer ab 3 Jahre = 13,2% Marktanteil
2) ARD / Oktoberfest 1900, Ep. 5+6 - 3,45 Mio ZS = 12,1% MA
3) RTL / Sommerhaus der Stars - 2,60 Mio ZS = 9,3% MA. Quellen: AGF/GfK/DAP Videoscope
– 5,7 Millionen Mal wurde "Oktoberfest 1900" bisher in der ARD-Mediathek abgerufen – nach nur zwei Wochen schon jetzt ein sensationeller Erfolg. Und das Nutzungsangebot besteht noch weiter bis zum 31. Dezember 2020. Quelle: ARD/DasErste, 24.9.20
23.9. 🍺 🥨 "Oktoberfest 1900" – Wem die Serie gefallen hat - die Produktionsfirmen und beteiligten Fernsehanstalten, wie auch Regisseur Hannu Salonen würden sich sicherlich freuen, davon zu lesen: Zeitsprung Pictures - Kontakt ; Violet Pictures - Kontakt ; ARD/Das Erste - Kontakt ; BR - Kontakt ; WDR - Kontakt ; MDR - Kontakt ; Hannu Salonen - Kontakt
21.9. Handlung und 11 Setfotos von Karoline Herfurths 4. Regiearbeit "Wunderschön" (u.a. mit Emilia Schüle, Martina Gedeck, Nora Tschirner, Joachim Krol, Maximilian Brückner, Friedrich Mücke, Diego Wallraff und Karoline Herfurth): Filmstarts.de
Der Film kommt voraussichtlich am 3.12.20 in die deutschen und deutsch-schweizer Kinos, und am 4.12.20 in die österreichischen Kinos.
20.9. 🍻 🥨 English dubbed Netflix-Trailer for "Oktoberfest 1900" – The 6-part series will be available internationally thru Netflix from Oct 1 on under the title "Oktoberfest: Beer & Blood": A young girl falls in love with a poor brewer's son. Their relationship is opposed by the girl's father, a rich mobster who has come to town to try to bully his way into the inner circle of Munich's brewery dynasties. Deceit, betrayal and murder ensue when two powerful family breweries go to war over the world-famous beer festival in early 20th-century Munich.
19.9. „O'zapft warad!“ Naa, heier leider ned... Corona-bedingt fällt 2020 die Münchner Wiesn aus 😞
Rückblick zum 1. Tag des 186. Münchner Oktoberfests am 21.9.2019: Maximilian Brückner, Hannu Salonen und dessen Ehefrau Liisa auf der Theresienwiese. Foto
17.9. Podcast "Kino oder Couch": Maximilian Brückner - „Bei Spielberg hätte ich auch einen Blumentopf gespielt“
Jede Woche stellt Steven Gätjen die wohl wichtigste Frage - nämlich „Kino oder Couch“? Mit seinen Gästen plaudert er über Filme, Serien und das private Leben. Es geht um die größten Leinwandhelden, gefeierte Serien, den ersten Kinobesuch, Guilty-Pleasure-Filme, Couchlümmelei, private Einblicke und unterhaltsame Insides. Schauspieler Maximilian Brückner ist „Sein oder Nichtsein“ von Ernst Lubitsch im Gedächtnis geblieben, den Film hat er während seiner Ausbildung geschaut. Aber genauso sehr erinnert er sich an „Arielle, die Meerjungfrau“ für diesen Film hat er seine kleine Schwester ins Kino geschmuggelt und zwar in einem Bergsteigerrucksack. Er erzählt von Eitelkeiten und Rumgeschrei am Set, wie schwierig das Textlernen ist und führt mit Steven eine Diskussion über „Joker“. Außerdem gibt er Einblicke darüber, wie es ist mit Steven Spielberg zu arbeiten, wie ihm Schauspielfreund Stephan Luca am besten helfen kann und welche Sportart er gerade mit seinem Bruder ausübt.
Sehr unterhaltsamer und informativer 80 Min.-Podcast zum kostenlosen Herunterladen
"Godfather of the Day" auf Instagram
17.9. Einschaltquoten vom 16.9., ab 20:15 Uhr:
1) ZDF / Marie Brand - 6,57 Mio Zuschauer ab 3 Jahre = 22,8% Marktanteil
2) ARD / Oktoberfest 1900, Ep. 3+4 - 3,52 Mio ZS = 12,3% MA
3) RTL / Sommerhaus der Stars - 2,49 Mio ZS = 8,9% MA. Quellen: AGF/GfK/DAP Videoscope
17.9. "Arctic Circle - Der unsichtbare Tod" bis 29.9.2020 alle 10 Episoden in der ZDF-Mediathek
Instagram, letzte Woche: JL. „Also ich warte ja immer noch auf die zweite Staffel von Ivalo/Arctic Circle ❄❄❄“. Antwort Maximilian Brückner: „ich auch“
16.9. 🏄 Auch heute war Maxi wieder auf der Eisbachwelle surfen. Foto von Stephan Luca und Video
16.9. 🍺 🥨 🎠 "Oktoberfest 1900": Der TV-Mehrteiler begeistert. 2:59 Min.-Bericht aus der "Brisant"-Sendung von heute, mit Ausschnitten aus der Serie, und Interviewschnipseln mit Mišel Matičević am Set in Prag, mit Maximilian Brückner und Regisseur Hannu Salonen nach dem Premieren-Live-Talk vorm Münchner Literaturhaus, und mit Brigitte Hobmeier in einem Münchner Biergarten. „Entweder werde ich des Landes verwiesen - zumindest in Bayern, oder ich werde zum Ehrenbürger. Ich weiß es noch nicht so genau.“ Hannu Salonen. Video
16.9. 🏄 Selfie von Maxi gestern beim Surfen auf der Eisbachwelle im Englischen Garten in München. Quelle: Video-Story auf seiner Facebook-Seite
16.9. Einschaltquoten vom 15.9., ab 20:15 Uhr:
1) ARD / Oktoberfest 1900, Ep. 1+2 - 4,42 Mio Zuschauer ab 3 Jahre = 15,7% Marktanteil
2) ZDF-Zeit - 3,11 Mio ZS = 11% MA
3) RTL / Mario Barth deckt auf - 2,27 Mio ZS = 8,2% MA
München 1900 - Von Bierbaronen und Künstlerfürsten / ARD um 21:50 Uhr: 2,69 Mio ZS = 11,2% MA. Quellen: AGF/GfK/DAP Videoscope
15.9. 🍺 🥨 🎠 "Oktoberfest 1900": Das Bierzelt als menschlicher Abgrund. Die neue ARD-Serie zerlegt den urbayerischen Mythos von Geselligkeit und Folklore. Die Wiesn ist nichts als Geschäft – und mit Darstellern wie Mišel Matičević, Martina Gedeck und Klaus Steinbacher ein mitreißendes Spektakel über Niedertracht in Tracht. [...] Der Nürnberger Bierbrauer Curt Prank, unfassbar böse gespielt von Mišel Matičević, zieht damit den Hass der Münchner Brauereien auf sich, ein Männerbund aus herrschsüchtigen Despoten wie sie niederträchtiger nicht sein könnten, angeführt vom Super-Intriganten Anatol Stifter, sehr witzig gespielt von Maximilian Brückner. Dass da neben dem Bier auch bald Blut fließen wird, lässt sich dem Stellungskrieg um Schanklizenzen auf der Theresienwiese schnell entnehmen. [...] Vollständige Kritik von Ulf Pape auf GQ Germany
15.9. #Radiotipp - Maximilian Brückner ist heute 19-20 Uhr auf der "Blauen Couch" im Radio Bayern 1 als Gast von Moderatorin Gabi Fischer.
13.9. Maximilian Brückner und Brigitte Hobmeier, die von 2002-05 am Münchner Volkstheater (in der "Geierwally" und in Schillers "Die Räuber"), in Marcus H. Rosenmüllers Film "Räuber Kneißl" (2008) und in der neuen ARD-Serie "Oktoberfest 1900" zusammen gearbeitet haben, modeln bei 33°C Aussentemperatur Herbstmode für das Magazin "Focus Style Men", Nr. 3/2020 - Beilage zum Focus Magazin Nr. 38/20, erschienen am 12.9.2020. Modeseiten "Auf Landpartie mit zwei TV-Stars" mit Interview, S. 18-32. Videovorschau, Printvorschau und BTS Fotos. Mehr Fotos.
12.9. 🍻 🥨 🎠 "Oktoberfest 1900"
– Fünf Gründe, warum die Serie "Oktoberfest 1900" ein echtes Fernsehschmankerl ist: 1. Oktoberfest 1900 kann sich sehen lassen. 2. Authentizität und Lokalkolorit. 3. Die Serie wird unweigerlich zum Gesprächsthema der Stadt. 4. Sowas wie Oktoberfest 1900 gab es schlichtweg noch nie. 5. Endlich wieder entspannt auf der Couch sitzen. Artikel auf In München
– G’fotzade Show. München, 1900, in tollem Licht braut sich etwas zusammen. "Oktoberfest 1900" ist eine Serie, die man gern binged, ein zweites Mal sehen kann, die überrascht und stellenweise gar begeistert. Kritik von AS (Saupreiß), Mitarbeit: HMS (Ur-Bayer) auf thelittlequeerreview
– Gangs von München. Grandioser Regie-Streich: Die Miniserie "Oktoberfest 1900" mit Mišel Maticevic ist weit mehr als ein prominent besetztes Sittengemälde. Wenn es sich nicht gerade um epochale Ereignisse handelt, stellt sich bei historischen TV-Stoffen stets die Frage: Warum sollten sich Fernsehzuschauer im 21. Jahrhundert für einen Kampf ums Münchener Oktoberfest vor 120 Jahren interessieren? Diese famos besetzte Bier-und Blut-Saga braucht jedoch nur wenige Augenblicke, um jeden Zweifel zu tilgen. Das liegt auch an der auf wahren Begebenheiten basierenden epischen Handlung, die alsbald Shakespeare-Format annimmt. Zu einem „Event“, das den Vergleich mit "Babylon Berlin" durchaus nicht scheuen muss, wird "Oktoberfest 1900" jedoch durch die Inszenierung Hannu Salonens. Dank der famosen Bild- und Lichtgestaltung von Kameramann Felix Cramer fasziniert das mitunter deftig-saftige Sittengemälde mit optischen Anleihen bei wesensfremden Genres wie dem Western oder dem Horrorfilm. Diese originelle Art der Umsetzung war Salonens Idee. Vollständiger Artikel von Tilmann P. Gangloff in Der Tagesspiegel
12.9. #DSP2020 - 9. Deutscher Schauspielpreis: Maximilian Brückner auf dem Blauen Teppich von Spindler & Klatt in Berlin am 11. September 2020. Er war als 'Schauspieler in einer komödiantischen Rolle' in "Hindafing" (2. Staffel) nominiert, und in Begleitung seiner Agentin da, und auch seine Krawatte hat ihn schon mehrfach bei Veranstaltungen begleitet. Gewonnen hat aber mit Leon Ullrich ein Schauspieler, dessen Name mir unbekannt war (und es auch bleiben wird) und dessen Gesicht ich außer bei der Präsentation der Nominierten noch nie gesehen hatte. Die Preisträger*innen wurden von den Mitgliedern des Bundesverbands Schauspiel per Abstimmung ermittelt.
Fotos: 1-Getty, 2-Getty, 3-Brauer, 4-Brauer, 5-Brauer, 6-Imago
11.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900" – Landshut: ARD-Serie "Oktoberfest 1900" in der Burg Trausnitz gedreht
Oben, hoch über den Dächern Landshuts, liegt er - der Bierkeller des Münchner Bierkartells beim Oktoberfest um die Jahrhundertwende. Geheime Dinge werden dort im Bierkeller besprochen, wenn Maximilian Brückner alias Anatol Stifter seine Pläne vorm Bierkartell darlegt. Münchner Bierkartell? Bierkeller? Hoch oben über Landshut? Klingt komisch, ist aber so: In den unterirdischen Weinkellern der Burg Trausnitz hat im Juli 2019 ein großes Drehteam um Regisseur Hannu Salonen seine Kameras und Technik aufgebaut. Diese imposanten Räume liegen nicht weit von der Landshuter Altstadt entfernt. Der echte Weinkeller kann übrigens nur bei Sonderführungen besichtigt werden.
Vollständiger Artikel von Claudia Hagn (mit Fotos) in Landshuter Zeitung, 11.9.2020, 17:51 Uhr
11.9. Radiotipp – "Blaue Couch" auf Radio Bayern 1: Mo-Do, 19-20 Uhr und So, 12-14 Uhr. Am Dienstag 15.9. ist Maxi Gast bei Moderatorin Gabi Fischer: Als Bürgermeister in "Hindafing", als "Boandlkramer" im Theater oder jetzt als eiskalter Bierbrauer im ARD-Serienevent "Oktoberfest 1900": Maximilian Brückner passt in keine Schublade und sucht sich seine Rollen genau aus. Er hat auch schon mit Hollywoodregisseur Steven Spielberg gedreht. Der 41-Jährige ist in Oberbayern als Ältester von acht Geschwistern aufgewachsen und lebt heute in einem Mehrgenerationenhof. Er ist kein Typ für den Roten Teppich, sondern ein Landmensch, der den Sinn des Lebens bei seiner Familie findet. Warum die Familie so wichtig ist, das wird er mit Gabi Fischer am Dienstag, 15. September besprechen.
10.9. Maxi ist für den Deutschen Schauspielpreis nominiert 👏 und zwar als 'Schauspieler in einer komödiantischen Rolle': Maximilian Brückner für "Hindafing" (2. Staffel), zusammen mit Marc Ben Puch für "Sag Du es mir" und Leon Ullrich für "Eichwald, MdB". Alle Nominierungen.
Die Preisträger*innen werden von den Mitgliedern des Bundesverbands Schauspiel (BFFS) per Abstimmung ermittelt und morgen am Abend der Preisverleihung am 11. September im Berliner Club 'Spindler & Klatt' ausgezeichnet. Die Verleihung des Deutschen Schauspielpreises 2020 findet Corona-bedingt in diesem Jahr in Form eines gesetzten Essens statt, bei dem alle erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Die Übertragung erfolgt ab 19:30 Uhr im Livestream auf schauspielpreis.com, dem YouTube Channel, auf Facebook oder bereits ab 18:45 Uhr Interviews mit Collien Ulmen-Fernandes am Blauen Teppich bei TikTok.
9.9. Maxi war heute endlich mal wieder beim Surfen auf der Eisbachwelle im Englischen Garten in München. Selfie und Kurzvideo auf Instagram und auf Facebook.
9.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900" – Den 1-stündigen Live-Filmtalk als Premiere von "Oktoberfest 1900" mit Martina Gedeck, Brigitte Hobmeier, Francis Fulton-Smith, Maximilian Brückner, Regisseur Hannu Salonen, den Produzenten Till Derenbach von Zeitsprung Pictures und Alexis von Wittgenstein von Violet Pictures, Drehbuchautor Ronny Schalk, und per Video aus Berlin zugeschaltet Misel Maticevic, gibt es zum Wiederschauen hier.
Alle Videos der Serie sind in der ARD-Mediathek. Übrigens: Bin inzwischen mit allen 6 Folgen durch und Maximilian Brückner gibt den Anatol Stifter dermassen widerlich überzeugend gut, dass man ihn 'neihauen könnte - aber vermutlich täte dem Anatol das so richtig gefallen, also lieber nicht. 😉 Lieber weiterschauen und weiterempfehlen! Für Zartbesaitete gibt es aber zuviel Blut und noch mehr Morde. Was allerdings nervt, ist die ebenso permanente wie nervtötende und meist unpassende *Musik- und Gesinge*-Beschallung jeder Szene - ich meine damit aber nicht Brigitte Hobmeiers schöne Gesangseinlagen. ~ EFi
8.9. "Das schönste Paar" / "The Most Beautiful Couple" (2018) mit Luise Heyer, Maximilian Brückner und Leonard Kunz, Buch und Regie: Sven Taddicken, ist seit heute in den Kinos von Süd-Korea, im Verleih von Challan Film. Trailer. Quellen: Beta Cinema und One Two Films
8.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900"
– Der Live-Filmtalk im Netz zu "Oktoberfest 1900", heute ab 19 Uhr aus dem Literaturhaus München, Moderation Christina Wolf. Die Gesprächsteilnehmer*innen die nicht vor Ort sein können werden per Video zugeschaltet. Zuschauen @ DasErste.de/Oktoberfest1900 und @ Facebook.com/DasErste/live/
– Serie "Oktoberfest 1900": Bayerischer Bierkampf. Ab heute kann man die ARD-Serie "Oktoberfest 1900" in der Mediathek anschauen, kommende Woche läuft sie dann im Fernsehen.
„Dramaturgisch ist es natürlich sehr viel interessanter, wenn antagonistische Kräfte aufeinanderprallen, als wenn alle nur zusammen schunkeln“, sagt der Münchner Produzent Alexis von Wittgenstein. Er hatte die Idee, eine historische Serie über das Oktoberfest zu drehen. Gemeinsam mit seinem Münchner Mit-Produzenten Felix von Poser und Headautor Christian Limmer entwickelte er sein Konzept weiter, und aus der über 200-jährigen Geschichte der Wiesn wählten sie die Jahre um 1900. „Wir haben versucht, den richtigen Zeitpunkt zu finden, der auch in die Gegenwart wirkt“, sagt Christian Limmer. „Und wir entdeckten die Geschichte von Georg Lang.“ [...] Der fiktive Personenkreis seiner Serie soll länger als nur für sechs Folgen auf dem Bildschirm zu sehen sein - die erste Staffel endet offen. Vollständiger Artikel von Dominik Petzold in der AZ München
– "Oktoberfest 1900": Die epische Geschichte hinter dem größten Volksfest der Welt. In der epischen Familiensaga reisen wir zurück in jene Jahre, die das Fest bis heute prägen. Erzählt wird die Geschichte rivalisierender Bierbarone, die mit allen Mitteln um die Macht kämpfen. Dabei verarbeitet die Serie ähnlich wie schon "Babylon Berlin" den realen historischen Kontext in einer aufregenden Geschichte aus Liebe, Ehrgeiz und Betrug. Wirte-Krieg auf der Wiesn: Worum geht's in der Event-Serie im Ersten? Vollständiger Artikel von Jenny Jecke auf Moviepilot
7.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900"
– Regisseur Hannu Salonen auf Instagram: Die erste „Online-Premiere“ meiner Karriere. Wir quatschen da ein bisschen und hoffen, euch allen wenigstens ein Fünkchen von der Energie mitzugeben, die wir dabei gespürt haben!
Live-Filmtalk morgen, 8.9., ab 19 Uhr auf DasErste.de/Oktoberfest1900 und auf Facebook.com/DasErste/live/
– Maximilian Brückner: Foto als Anatol Stifter auf Instagram 🍺🍺🍺
– Bierkrieg in München! Unrund, aber wuchtig: Die ARD stellt noch vor TV-Ausstrahlung ihre Eventserie „Oktoberfest 1900“ in der Mediathek bereit. Sorgt die Serie für einen Skandal? „Ein Prosit der Gemütlichkeit“? Ach was! Erpressung, Mord, Korruption: Das sind jetzt nur drei von vielen möglichen Attributen ähnlichen Kalibers, die auf die Miniserie „Oktoberfest 1900“ zutreffen. Der Schauspieler Maximilian Brückner hat vielleicht Recht, wenn er sagt, dass noch nie in einer deutschen Serie das gesamte Personal so rau dargestellt wurde. Der Sechsteiler „Oktoberfest 1900“ zeigt, was passiert, wenn ein so wichtiger Wirtschaftszweig wie die Bierproduktion vom Kapitalismus mal eben durch die Konzentrationspresse gedreht wird. Die einzelnen Akteure wehren sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mittel gegen ihre existenzielle Bedrohung. [...] „Oktoberfest 1900“ ist sehenswert. Das Barocke an der Erzählung, das Überbordende an Handlung sorgen nicht nur für Störer im Genuss der Serie, die Wucht der Geschichte überwältigt auch die Zuschauer. Ob die Handlung ganz plötzlich in Gewalt kippt, ob Schwabings Künstlerszene eine Kneipe stürmt und bei Drogen und Bier eine wilde Partynacht feiert, bis die Polizei den Laden stürmt: langweilig wird einem hier nicht. Vollständiger Artikel von Jürgen Wittner auf Kulturnews, 7.9.20
– Serienevent über die Wiesn: "Oktoberfest 1900" und die Geburt des Bierzelts [...] Der Kampf um die Vormachtstellung zwischen Curt Prank sowie seinem schärfsten Konkurrenten und Gegenspieler Großbrauer Anatol Stifter, herrlich entrückt und brutal gewinnorientiert gespielt von Maximilian Brückner. Und auch die tatsächlich prekäre Lage der "Biermadel" wird erzählt, für die stellvertretend Brigitte Hobmeier als toughe Colina Kandl kämpft. Kämpfe ziehen sich wie ein roter Faden durch "Oktoberfest 1900": Großbrauer gegen Kleinbrauer, Brauer gegen Wirte, die Bohème gegen die spießige Bürgerlichkeit, Männer gegen Frauen, Jung gegen Alt und - dafür steht die Zeit um 1900 ganz besonders - der Kampf zwischen noch starker Tradition und noch frischer Moderne. [...] Es gibt keine Hänger in diesen sechs Episoden, das Tempo ist von Anfang an hoch und hält bis zum Ende. Die Story um Macht, Intrigen, Familienzusammenhalt und Liebe von den Drehbuchautoren Christian Limmer, Michael Proehl und Ronny Schalk zieht in den Bann und die Figurenentwicklungen sind spannend und vielfältig - erfreulich vor allem, wie viele starke, fortschrittliche Frauen-Charaktere gezeigt werden. Passend zur Zeit um 1900 ist der Look düster, schmutzig und die Kulisse der dreckigen Gassen, vollen Wirtshäuser und des farbenprächtigen Oktoberfests braucht sich nicht hinter historischen Produktion aus dem Ausland zu verstecken. Und auch wenn einige Wiesenwirte die Serie "rufschädigend" und "diese negative Darstellung schlimm" finden, macht es großen Spaß, sich in diesem Jahr wenigstens auf dem Bildschirm aufs Oktoberfest zu träumen.
Vollständiger Artikel von Marie Müller auf BR KulturBühne, 7.9.20
– Bericht über die 6-teilige Serie "Oktoberfest 1900" aus der Tagesschau von heute Mittag: Video
4.9. #SommerTatort #WunschTatort – 50 Jahre "Tatort" – Das "Tatort"- Voting-Event im Sommerprogramm von ARD und ORF2 zum 50-jährigen Jubiläum der beliebten Krimi-Reihe war beim Publikum ein voller Erfolg: Rund 1.168.000 Stimmen aus Deutschland, zusammen mit mehr als 46.000 Stimmen österreichischer "Tatort"-Fans, wurden in den elf Wochen des Votings zwischen Juni und August 2020 insgesamt abgegeben. Und das Interesse blieb über den gesamten Zeitraum hoch: Mit 136.000 Stimmen in der elften Woche war die Beteiligung in Deutschland fast so stark wie in der ersten Voting-Woche, in der 143.000 Stimmen abgegeben wurden. Der erste neue "Tatort" am Sonntag, 6. September, um 20:15 Uhr mit dem Titel "Pumpen" kommt aus Österreich. Quelle
Die beiden SR-Tatorte von Hannu Salonen, "Hilflos" (2010) und "Verschleppt" (2012) mit den Saarbrücker Kommissaren Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) waren zwar nicht unter den Gewinnern, aber der SR/SWR hat beide in der Nacht zum Samstag, 5. September ab 00:15 Uhr ("Hilflos") bzw. ab 01:45 Uhr ("Verschleppt") ins Programm genommen.
3.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900" - Maximilian Brückner über seine Rolle Anatol Stifter: Video - und als Anatol Stifter: Foto
3.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900" - Der Kampf um das größte Volksfest der Welt. Eine spannende Event-Serie für Wiesn-Freunde und andere
– "Oktoberfest 1900" heißt die an historische Gegebenheiten angelehnte Eventserie, für die Alexis von Wittgenstein das Konzept entwickelt hat. Ab 15. September wird sie an drei Abenden jeweils mit Doppelfolgen im Ersten ausgestrahlt. Unter der Regie von Hannu Salonen spielt eine Riege von erstklassigen Schauspielern mit. Geht es nach Maximilian Brückner, der einen korrupten, reichen Bierbrauer namens Anatol Stifter verkörpert, sollte man sich das nicht entgehen lassen: „Ein Thriller, ein Drama, eine Komödie - da ist alles drin.“ Noch dazu, wo in diesem Jahr das größte Volksfest der Welt coronabedingt ausfallen muss. Liebe, Intrige, Gewalt und Humor - die Serie nimmt einen mit in eine andere Zeit und lässt in Abgründe blicken. Die Wiesn-Besucher kriegen von all dem, was im Hintergrund abgeht, nichts mit. Sie wollen nur - so wie heute auch - für einige Stunden dem Alltag entfliehen. Deshalb ein Prost auf dieses Fernsehevent.
Vollständiger Artikel von Barbara Just auf Domradio.de, 3.9.20
– Verbrechen, Machtkämpfe, Intrigen: So hart ging es auf dem Oktoberfest 1900 zu. Das Oktoberfest 2020 fällt aus - nicht aber im Ersten. Die Eventserie "Oktoberfest 1900" spürt der Vergangenheit der Wiesn nach - mit großen Familiendramen, einem machthungrigen Zuagroasten und beeindruckender Atmosphäre. Bis das Oktoberfest in München abgesagt wird, muss einiges passieren. In 210 Jahren Historie des Festes, das in der ganzen Welt bekannt ist, taten der Feierlaune einzig Kriege, Cholera und die Inflation in den 1920er-Jahren einen Abbruch - bis das Coronavirus die Welt überrollte und eine Wiesn 2020 unmöglich machte. Ganz ohne ihr geliebtes Oktoberfest müssen aber weder die Münchner noch alle zuageroasten Feierwütigen auch in diesem Jahr nicht auskommen. Die sechsteilige Serie blickt ab Dienstag, 15. September, nicht nur in die Vergangenheit des Volksfestes, sondern lässt auch das pulsierende München um die Jahrtausendwende aufleben. Bis einander jedoch vor dem Fernseher zugeprostet werden darf, um dem historischen Oktoberfest beizuwohnen, geht einige Zeit ins Land. Regisseur Hannu Salonen lässt seinen Drehbuchautoren Ronny Schalk und Christian Limmer viel Raum zur Charakterzeichnung, was sich mit zahlreichen ambivalenten Rollen mit teils imponierender Tiefe bezahlt macht.
Vollständiger Artikel von Julian Weinberger im Weser-Kurier, 1.9.20
– Typisch deutsch - und doch ein globales, internationales Event: Auf der Suche nach großen Serien-Stoffen, die auch international reüssieren könnten, musste man irgendwann auf die Wiesn kommen. Im Mittelpunkt von "Oktoberfest 1900" (BR, Degeto, MDR, WDR / Zeitsprung Pictures) steht Curt Prank, ein Visionär der freien Marktwirtschaft; ausgerechnet dieser „Zugereiste“ will mit einer „Bierburg“ für 6000 Gäste das beschauliche Volksfest revolutionieren. Die ambivalente Hauptfigur gibt auch filmisch den Ton an: Und so machen denn Produktion, Buch und Regie aus deutscher Kulturgeschichte einen wilden filmischen Ritt. Die Geschichten sind im Detail nicht themengesteuert, dafür finden die Diskurse der Zeit (Kapitalismus, Emanzipation, Gegenkultur, Kinematographie) in der sechsteiligen Serie ihren Niederschlag. Die Konflikte werden mit Shakespearscher Wucht ausgelebt, mal als große Oper, mal mehr im schmuddeligen Western-Look. Getragen wird "Oktoberfest 1900" von eigensinnigen Charakteren und markanten Schauspielerköpfen, die filmisches bigger than life ebenso wie theatrales Drama beherrschen. Die sinnliche Kraft aber bekommt das zumeist düstere Ganze durch die Inszenierung. Extreme Kontraste und hohe Schwarzwerte, Licht-, Schatten- und Farbenspiele sowie eine sehr bewegliche Kamera fordern und beglücken zugleich das Auge des Zuschauers. Eine Serie, die auch Netflix & Co alle Ehre machen würde.
Vollständiger Artikel auf tittelbach.tv, 28.8.20
2.9. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900" – Regisseur Hannu Salonen gestern auf Instagram: „Oktoberfest 1900: Deutschland Premiere am 8. September in der ARD-Mediathek! Alle 6 Teile! Lässt sich locker bingewatchen“ 😎 Kurz-Teaser und Lang-Teaser
Am 8. September gibt es ab 19 Uhr eine virtuelle Online-Premiere mit den Schauspieler*innen Martina Gedeck, Misel Maticevic, Francis Fulton-Smith, Brigitte Hobmeier und Maximilian Brückner, dem Regisseur Hannu Salonen und Kreativen aus Redaktion und Produktion: "Live-Filmtalk" @ DasErste.de/Oktoberfest1900 und auf Facebook.com/DasErste/live/
Am 15., 16., und 23. September dann im linearen Fernsehen der ARD/Das Erste, jeweils ab 20:15 Uhr. Ab 1. Oktober global auf Netflix unter dem Titel "Oktoberfest: Beer & Blood".
Die offizielle Webseite hat einen ausführlichen Episodenguide, zahlreiche Setfotos von allen sechs Episoden, Interviews mit Machern und Schauspielern in Wort und Videos, ebenso wie Videos von Setbesuchen und Vorschau-Trailer.
"Film News Bayern", #3, Sept. 2020 vom FFF Bayern hat auf den Seiten 28-31 einen Artikel mit Interviews.
1.9. TV-Quoten vom 31. August 2020
Gratulation! 👏 "Schwarzach 23"-Finale trumpft auf: Das mit Abstand erfolgreichste Programm am Montagabend war die letzte Folge von "Schwarzach 23". Es war der vierte und letzte Fall für die ZDF-Krimireihe "Schwarzach 23 und das mörderische Ich". Und es war das mit Abstand erfolgreichste 20:15-Programm am Montag: 5,04 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 16,7 Prozent beim Gesamtpublikum ab 3 Jahren werden für die Produktionsfirma TV60Filmproduktion vielleicht ein schwacher Trost sein. Im Finale bekam es Hauptdarsteller und Ermittler Maximilian Brückner gleich mit sich selbst als Doppelgänger zu tun, der von den Russen angeheuert wurde.
"Wer wird Millionär?" auf RTL hatte 3,39 Millionen Zuschauer mit einem Marktanteil von 11,5%, gefolgt von der Tierdokumentation "Geisterkatzen" im Ersten mit 2,74 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von 9,1%. Quellen (u.a.): Meedia und DWDL
Alle vier "Schwarzach 23"-Filme gibt es weiterhin in der ZDF-Mediathek.
31.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich":
– Der letzte Fall der ZDF-Reihe "Schwarzach 23" lässt einen brutalen Doppelgänger ins Leben des Ermittlers Germinger junior treten. Drei Filme lang überzeugte Maximilian Brückner in der Krimikomödienreihe "Schwarzach 23" bereits als grantig-witzelnder Hauptkommissar Franz Germinger junior. Nun, im vierten und tatsächlich auch letzten Fall des Ermittlers, dürfen ihn die Zuschauer gleich zweifach erleben: In einer Doppelrolle steht der gebürtige Münchner gewissermaßen seinem Ebenbild als Feind gegenüber. Der Doppelgänger, der Germinger in "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich" das Leben schwermacht, erscheint als russischer Schwerkrimineller jedoch noch eine Spur grummeliger als das Original. Maxim heißt der ebenfalls von Brückner gespielte und gar in russischer Sprache sprechende Schurke, der auch von Mutti und Vati Germinger nicht enttarnt wird und vor allem seinen Doppelgänger aus der Welt schaffen soll. Dass dabei so manche Wendung und Drehbuchidee ziemlich aus der Luft gegriffen scheint, liegt wohl in der Natur des oft bespielten Doppelgänger-Genres. Spaß macht das Ganze daher vor allem wegen des derb-ironischen Witzes bayerischer Provenienz und des nicht minder kantigen Spiels des Hauptdarstellers. Dass der diesmal in doppelter Ausführung glänzt, tröstet über das Ende der (Mini-)Reihe indes kaum hinweg.
Vollständige Kritik von Maximilian Haase auf Prisma, 31.8.20
– Wer wird denn gleich an die frische Luft gehen? Im ZDF endet an diesem Montagabend die Reihe „Schwarzach 23“. Sie hat einen gelungenen Akzent im Programm gesetzt. Zum Schluss wird ein düsteres Geheimnis der Polizistenfamilie Germinger gelüftet. Franz Germinger (Maximilian Brückner) gehört zu jener Sorte Ermittler, die schnell auf 180 sind. Mal brüllt der Chefermittler der Mordkommission einen zu langsam recherchierenden Kollegen beherzt nieder, mal bekommt die ebenfalls in seinem Team arbeitende Schwester Anna (Marlene Morreis) den Unmut ihres Bruders ab, wobei die junge Frau sich freilich zu wehren weiß und keine Konfrontation scheut. Fans der schwarzhumorigen Krimi-Reihe „Schwarzach 23“ kommen, was die Hassliebe der Geschwister betrifft, selbstverständlich auch im vierten und letzten Fall auf ihre Kosten. Auch die Episode „Schwarzach 23 und das mörderische Ich“ (Regie: Matthias Tiefenbacher) ist gewohnt flott erzählt und bis in die Nebenrollen hinein ausgezeichnet besetzt. Leonard Kunz etwa gibt den unter Verdacht stehenden Speedy, ein Stricher vom Münchener Ostbahnhof, als durchgeknallten, traurigen Verlierer, der sich nach Zuwendung sehnt. Dass zum Schluss auch noch ein düsteres Familiengeheimnis des Germinger-Clans gelüftet wird, passt zum Abschluss der Reihe, die leider endet. In der Mediathek des ZDF ist sie noch länger zu sehen.
Vollständiger Artikel von Melanie Mühl in der Frankfurter Allgemeinen, 31.8.20
30.8. Maximilian Brückner heute auf Instagram: #sundayreading #meindlmagazin #MeindlBekleidung #friendship @meindl_fashion. Die Fotos entstanden im März 2020 beim Maxi daheim.
30.8. "Schwarzach 23 – Und das mörderische Ich":
– Die samstags gestartete Krimireihe «Schwarzach 23» geht nach fünf Jahren und vier Fällen an einem Montagabend zu Ende. Maximilian Brückner spielt zum Abschluss toll auf. [...] Zum Abschluss der «Schwarzach 23»-Reihe Hauptdarsteller Maximilian Brückner eine Doppelrolle zu geben, ist der beste kreative Impuls dieses Neunzigminüters. Brückner spielt äußerst engagiert auf und macht den echten Franz und den doppelgängerischen, eine Spur grantigeren Maxim für das Publikum leicht unterscheidbar. Allein die Stimmfarbe und die Kadenz der Sätze verrät schon, mit wem wir es hier zu tun haben – und gleichzeitig sind die Differenzen subtil genug, dass es plausibel ist, dass Franz' Familie in einer Zeit des emotionalen Tumults nicht mitbekommt, dass ihr Franz gar nicht mehr ihr Franz ist.
Die Kritiker: 55% von 100 möglichen
Vollständige Kritik von Sidney Schering auf Quotenmeter, 30.8.20
– Tanz mit dem Teufel: Vision des eigenen Todes: Eine ungewohnt düstere letzte Episode des Krimis „Schwarzach 23“ mit Maximilian Brückner [...] Die vierte Episode ist ungewohnt düster. Auch der Tonfall ist über weite Strecken ein anderer, Franz Germinger (Maximilian Brückner) hat den gesamten Film hindurch schlechte Laune – und das nicht nur, weil er auf dem Weg zum Kurzurlaub in den Bergen kehrtmachen muss. [...] Maximilian Brückner hat Spaß daran, seinem Helden den sinistren Gegenentwurf eines eiskalten Killers gegenüberzustellen. Die Musik unterlegt die Auftritte des Mannes mit einer passenden Aura des Bösen. Nicht minder hörenswert ist der akustische Rahmen eines russischen Familienfestes, bei dem Ausschnitte aus „Schwanensee“ vorgeführt werden. [...] Die verliebten Verbalscharmützel von Anna Germinger (Marlene Morreis) und ihrem neuen Kollegen Sharif (Serkan Kaya) sind ein heiterer Ausgleich zu den Widrigkeiten, mit denen sich Germinger jr. auseinandersetzen muss. Erst hat er eine Vision seines eigenen Todes, dann kommt er einer Lebenslüge auf die Spur, schließlich muss er sich dem Zweikampf mit seinem mörderischen Titel-Ich stellen. Der Schluss schreit geradezu nach einer Fortsetzung, aber das Ende bleibt offen: Das ZDF stellt die Reihe mit dieser Episode ein.
Vollständige Kritik von Tilmann P. Gangloff im Tagesspiegel, 30.8.20
29.8. Die fünf Anfangsminuten von "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" im Video - Nachdem Kommissar Franz Germinger jr. (Maximilian Brückner) zusammen mit seiner Tochter Emma (Stella Föringer) am Ende des 3. Films "Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans" sein Elternhaus im Streit verlassen hatte, haben die beiden eine neue Wohnung in den 'Schwarzen Häusern' im Marx-Zentrum in München-Neuperlach gefunden. Eigentlich war Franz nun endlich auf dem Weg in seinen Urlaub in den Bergen, als er zurückbeordert wird ...
Der ganze Film am Montag, 31. August ab 20:15 Uhr im ZDF und bereits in der ZDF-Mediathek
28.8. Maximilian Brückner „#buddytime 😉 mit Stephan Luca“ - heute Vormittag in der Sonne und auf Instagram
28.8. In „Schwarzach“ fällt bald der Vorhang. Im letzten Film der Schwarzach 23-Reihe mit dem Titel „Und das mörderische Ich“ am 31. August im ZDF sorgt die ukrainische Mafia für Probleme – und die schleust auch noch einen Doppelgänger von Franz Germinger Junior (Maximilian Brückner) ein, der für reichlich Ärger sorgt. [...] Als Franz seinem Alter Ego letztlich gegenüber steht, kommt es zum Showdown, dabei müssen ihm seine Mutter (Gundi Ellert) und sein Vater (Friedrich von Thun) noch ein Geständnis machen. Skurril, was der Genre-Mix aus thrillerähnlichen Elementen und tiefprovinziell anmutender Biederkeit sonst zu bieten hat: Mutter Germinger muss eigentlich in den Knast, weil sie einen Mann totgefahren hat, bekommt aber zu ihrer eigenen Enttäuschung nur eine Bewährungsstrafe. „Es ist doch auch schon eine Strafe, mit mir unter einem Dach zu sein“, tröstet sie ihr Mann Franz senior. Schräg ist auch der Auftritt von Leonard Kunz als homosexueller Drogenkurier Speedy, der sowohl mit der Polizei als auch mit der Mafia im Bunde steht.
Kompletter Artikel von Carsten Rave in NWZonline, 28.8.20
27.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" - Drehort Wolfratshausen: Letzter Schwarzach-Krimi läuft am Montag
Grund für das Aus ist die Tatsache, dass Protagonist Maximilian Brückner, der in die Rolle von Hauptkommissar Franz Germinger schlüpft, sich neu orientieren möchte. „Ich interessiere mich halt immer wieder für neue Sachen und Projekte, die ich machen möchte, und alles lässt sich nicht miteinander verbinden“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung [Münchner Merkur]. Genau das stellte auch den Eglinger Drehbuchautor Christian Jeltsch, der alle vier Schwarzach-Folgen geschrieben hat, vor eine besondere Aufgabe. „Es ging darum, den Plot ganz auf den Maximilian zuzuschreiben, damit er noch einmal richtig zeigen kann, was er drauf hat“, erzählt er. Außerdem wollte Jeltsch auch die anderen Familienmitglieder der Polizistenfamilie Germinger – die Eltern, die Schwester – irgendwie zu Ende erzählen. Wie geht es weiter mit der Ehe der Eltern? Findet die Schwester Anna, die so gern ihre Kompetenzen überschreitet, einen Partner? Wer das wissen will, muss am Montag, 31. August um 20:15 Uhr das ZDF einschalten.
Kompletter Artikel von Volker Ufertinger im Münchner Merkur, 27.8.20
25.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" - Zum Schluss noch ein Doppelter
Drei Filme lang überzeugte Maximilian Brückner in der Krimikomödienreihe "Schwarzach 23" bereits als grantig-witzelnder Hauptkommissar Franz Germinger junior. Nun, im vierten und tatsächlich auch letzten Fall des Ermittlers, dürfen ihn die Zuschauer gleich zweifach erleben: In einer Doppelrolle steht der gebürtige Münchner gewissermaßen seinem Ebenbild als Feind gegenüber. Der Doppelgänger, der Germinger in "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich" das Leben schwermacht, erscheint als russischer Schwerkrimineller jedoch noch eine Spur grummeliger als das Original. [...] Neben der überaus spannenden Suche nach dem Motiv und den Drahtziehern dreht sich im für hiesige Verhältnisse erneut wilden und gewagten Mix wieder viel um die Polizistenfamilie Germinger und deren Problemchen. [...] Spaß macht das Ganze daher vor allem wegen des derb-ironischen Witzes bayerischer Provenienz und des nicht minder kantigen Spiels des Hauptdarstellers. Dass der diesmal in doppelter Ausführung glänzt, tröstet über das Ende der (Mini-)Reihe indes kaum hinweg.
Vollständige Kritik von Maximilian Haase im Weser-Kurier, 24.8.20
24.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" (2019), der 4. und letzte Teil der ZDF-Reihe über die chaotische bayerische Polizistenfamilie Germinger, ist bereits seit heute 24. August 2020, 10 Uhr online in der ZDF-Mediathek. Sendetermin im ZDF: Montag, 31. August 2020, 20:15 Uhr
Wiederholungen der drei vorhergehenden Filme wurden kurzfristig ins Nacht-Programm des ZDF aufgenommen:
"Schwarzach 23 und die Hand des Todes" (2015) - Do 27.8., 03:45 Uhr
"Schwarzach 23 und die Jagd nach dem Mordsfinger" (2016) - Fr 28.8., 03:15 Uhr
"Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans" (2018) - Di 1.9., 03:25 Uhr. Quelle: ZDF-Presseportal, 24.8.20, 14:33h
23.8. #SommerTatort #WunschTatort – 50 Jahre "Tatort" – Seit 21:45 Uhr läuft die Abstimmung für den 11. und damit letzten Wunsch-"Tatort" am 30. August im Ersten/ARD und auf ORF 2.
22.8. Maximilian Brückner und Brigitte Hobmeier, die von 2002-05 am Münchner Volkstheater (in der "Geierwally" und in Schillers "Die Räuber"), in Marcus H. Rosenmüllers Film "Räuber Kneißl" (2008) und in der neuen ARD-Serie "Oktoberfest 1900" zusammen gearbeitet haben, modeln bei 33°C Aussentemperatur Wintermode für das Focus Style Magazin: BTS Fotos
20.8. Maximilian Brückner heute Mittag auf seinem Moped und auf Instagram: „Always on the run #zündapp“
17.8. Schauspieler Maximilian Brückner im Interview: „Es muss wehtun“
Bodenständige Coolness hat einen Namen: Schauspieler Maximilian Brückner über das Ende seiner Krimireihe "Schwarzach 23" und die neue Serie "Oktoberfest 1900", über bayerische Klischees und das Familienleben im Mehrgenerationenhaus. Spätestens seit der Politik-Farce "Hindafing" gilt der gebürtige Münchner, der als "Tatort"-Kommissar Kappl (bis 2013) bekannt wurde, als einer der begnadetsten Schauspieler des Landes. Dank Projekten wie zuletzt "Arctic Circle" gelang es dem in Oberbayern lebenden 41-Jährigen auch, das einstige Image des Über-Bayern abzulegen. Im Interview verrät Brückner, wie er die Corona-Zeit im Mehrgenerationenhaus verbrachte, warum "Schwarzach 23" endet, was seine neue Serie "Oktoberfest 1900" so besonders macht und weshalb er tatsächlich kaum je auf der Wiesn war. Und: Was denkt er, der nicht nur einen Politiker spielte, sondern selbst bereits einmal als Gemeinderat in ein politisches Amt gewählt wurde, eigentlich über die Vorstellung eines bayerischen Kanzlers?
Interview von Maximilian Haase über teleschau. Quelle (u.a.): MSN, 17.8.2020
16.8. #SommerTatort #WunschTatort – 50 Jahre "Tatort" – Seit 21:45 Uhr läuft die Abstimmung für den 10. (und vorletzten) Wunsch-"Tatort" am 23. August im Ersten/ARD und auf ORF 2.
15.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich"
Überraschendes Aus für eine außergewöhnliche Krimi-Idee: Mit der vierten Episode bringt das ZDF die Reihe "Schwarzach 23" zu einem Ende.
Im vierten Film der ZDF-Krimireihe "Schwarzach 23" spielt Hauptdarsteller Maximilian Brückner gleich zweifach auf - als Kommissar Germinger und dessen Zwillingsbruder und Gegenspieler. Zugleich markiert die Doppelrolle unter dem Titel "Das mörderische Ich" (Mo 31.8., 20:15 Uhr - in der ZDF-Mediathek bereits ab Mo 24.8., 10:00 Uhr) aber auch das überraschende Ende der Reihe. „Mit dem vierten Film der bayerischen Polizistenfamilie Germinger hat sich das ZDF entschieden, die Krimireihe 'Schwarzach 23' zu einem Finale zu bringen“, teilte das Zweite gegenüber der Nachrichtenagentur teleschau mit. Die Begründung des Senders: „Bei einer Vielzahl an Reihen möchten wir auch weiterhin die Möglichkeit haben, beweglich zu sein, Neues auszuprobieren und uns in unserem Gesamtportfolio weiterzuentwickeln."
Auch Hauptdarsteller Maximilian Brückner ("Hindafing") äußerte sich zum Aus der Reihe: „Es hat Spaß gemacht und ist ein schöner Abschluss des Ganzen geworden“, erklärte der 41-Jährige im Interview mit der teleschau zum aktuellen Film. „Für mich war aber auch von vornherein klar, dass dies das Ende sein wird“, so der gebürtige Münchner, der ab September in der ARD-Serie "Oktoberfest 1900" zu sehen ist (ab Montag, 15.9., 20:15 Uhr). „Man sollte eine bestimmte Welle nicht zu lange reiten. Sich nicht auf einer Idee ausruhen“, erklärte Brückner zu den Hintergründen des Reihen-Endes. „Ich wollte immer, dass kein Klamauk daraus wird. Sondern dass es auch wehtut“, verriet der Schauspieler gegenüber der teleschau über das Anliegen, das er mit "Schwarzach 23" gehabt habe. „Für mich ist auch eine Komödie erst dann eine Komödie, wenn es kein gegenseitiges Streicheln ist. Und das haben wir ganz gut hinbekommen.“
Quelle: Maximilian Haase, MSN, 15.8.2020
14.8. 🍻 🥨 🎡 Presseheft zu "Oktoberfest 1900": Episodenübersicht, die Darsteller (Mišel Matičević - Curt Prank, Martina Gedeck - Maria Hoflinger, Francis Fulton-Smith - Ignatz Hoflinger, Klaus Steinbacher - Roman Hoflinger, Markus Krojer - Ludwig Hoflinger, Mercedes Müller - Clara Prank, Brigitte Hobmeier - Colina Kandl, Maximilian Brückner - Anatol Stifter, Martin Feifel - Alfred Glogauer, Michael Kranz - Alfons Urban, Vladimir Burlakov - Gustav Fierment) sprechen über ihre Rollen, und Interviews mit den Produzenten Alexis von Wittgenstein, Michael Souvignier und Till Derenbach, den Drehbuchautoren Christian Limmer und Ronny Schalk, dem Regisseur Hannu Salonen sowie der BR-Redakteurin Daniela Boehm.
13.8. Finale Ende August: ZDF beendet Krimireihe "Schwarzach 23"
Knapp fünf Jahre lief die Krimireihe "Schwarzach 23" im ZDF. Jetzt aber ist Schluss. Die Quoten sollen für das Aus aber nicht ausschlaggebend gewesen sein. Der letzte von insgesamt vier Filmen mit der bayerischen Polizistenfamilie Germinger ist am 31. August zu sehen. Das bestätigte eine Sprecherin des Senders auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die Reihe sei in ihrem «Mix aus Krimi-Spannung und schwarzem Humor, aus dunklem Thrill und unterhaltsamem Familienzwist eine gelungene Auffälligkeit in der ZDF-Primetime». Die Quotenentwicklung war indes nicht sehr auffällig: Nach rund 5,5 Millionen Zuschauern zum Start im Oktober 2015 sank die Sehbeteiligung bei den Teilen zwei und drei auf Werte unter fünf Millionen. Mit der Quote habe das Ende der Reihe aber nichts zu tun, ergänzte die Sprecherin. Im letzten Fall "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich" hat es Ermittler Franz Germinger junior (Maximilian Brückner) zunächst mit einem Toten im Linienbus zu tun.
Quelle (u.a.): Stern, 13.8.2020
13.8. Maximilian Brückner heute Mittag auf Instagram: „Oldschool #chiemseesummer“ Soo stramme Wadln!
10.8. "Oktoberfest 1900 - Träume und Wagnis", Roman von Petra Grill, in Verbindung mit der gleichnamigen 6-teiligen ARD-Serie: Hörbuch (im Argon Verlag, ISBN 978-3-8398-1846-6, eingelesen von Lisa Maria Potthoff) und Druckausgabe (im Verlag Fischer Krüger, ISBN 978-3-8105-0057-1) erscheinen am 26.8., das E-Book (ISBN 978-3-10-491301-8) ist bereits erschienen.
9.8. Maximilian Brückner heute auf Instragram: „So glad to be back in St. Tropez #myhomeismycastle 😄 #chiemsee 😉 Champagner is kalt gestellt - So bin ich“. Foto in Badehose im Liegestuhl, und Foto vom Cover des Pressehefts für die Serie "Oktoberfest 1900"
7.8. 🍻 🥨 🎡 Verzerrte Darstellung? „Rufschädigend“: Wiesnwirte sauer über BR-Serie "Oktoberfest 1900"
München - In unserer Stadt gibt es viele gute Menschen. Die reinsten und edelsten unter ihnen aber sind die selbstlosen Wiesnwirte, die (fast) jedes Jahr Zelte auf der Theresienwiese errichten lassen und den Durst der Münchner mehr oder weniger mit Freibier stillen, um am Ende mit Riesenverlusten dazustehen und von Bürokraten schikaniert zu werden. Daher ist die obergärige Empörung über die ARD-Serie "Oktoberfest 1900" nur zu verständlich. Sie wird zwar erst im September ausgestrahlt, Festwirt Christian Schottenhamel nennt den erbitterten Kampf zweier Brauerei-Clans um gesellschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung im München des Jahres 1900 in "Bild" am Donnerstag aber schon jetzt „rufschädigend“. [...] Wo kämen wir da hin, denkt sich die CSU, die immer in der ersten Reihe steht, wenn es ums Bier und ums Verbieten geht. Der dieser ruhmreichen Partei angehörende städtische Wirtschaftsreferent und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner kritisiert: „Ein Oktoberfest nur auf ein machtbesessenes Milieu zurückzudrehen, um Publikum zu generieren, ist total daneben. Es hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.“ Was Wirklichkeit ist, bestimmt in Bayern die CSU. Und wieso darf die ARD überhaupt erfundene Geschichten senden? Baumgärtner will allen Ernstes „historisch prüfen lassen“, ob es den Wirte-Krieg von 1898, auf dem die Handlung der Serie basieren soll, wirklich gegeben hat. „Davon ist uns hier nichts bekannt.“ [...] Die heutigen Wiesnwirte denken – natürlich – niemals an die Maximierung des Bierkonsums. Andererseits könnte man auf die Idee kommen, dass an dem „machtbessenen Milieu“ der Wiesnwirte doch was dran sein könnte. Warum springt eigentlich nach der Aufregung einiger Gastronomen gleich der städtische Wiesn-Referent als beflissener Fernsehkritiker im Quadrat?
Vollständiger Artikel von Robert Braunmüller in der Abendzeitung München, 6.8.20
🍺 Danke lieber Herr Braunmüller für's Graderücken der Geschichte! 😃 Der Artikel vom Spiegel über die Füllung des Sommerlochs war schon gut, aber Ihr Artikel toppt das noch! ~ EFi
6.8. 🍻 🥨 🎡 "Oktoberfest 1900"
– Ja, ist denn schon Sommerloch? In der "Bild"-Zeitung [s.u.] empören sich Oktoberfestwirte über eine ARD-Serie. Die sei „rufschädigend“, es drohten „schlimme Darstellungen“. Der Sommer, wir wissen es, birgt viele Gefahren: Aggressive Insekten, hilflose E-Roller-Piloten – und dann ist da noch jenes Loch, das besonders an den ganz heißen Tagen um sich greift und jede Besonnenheit zu verschlingen droht. Das Sommerloch eben. Da kann es schon einmal passieren, dass die Menschen außer sich geraten, gerade dann, wenn ein Zeitungsreporter in der Nähe ist. Und dann ist auch noch – und sei es aus professionellen Gründen – Alkohol im Spiel. Mallorca wäre fast schon zum deutschen Bundesland erklärt worden in einem ähnlichen Moment, oder das Ungeheuer von Loch Ness zum biologischen Faktum – nun hat es das altehrwürdige Oktoberfest erwischt. Nicht allein, dass es von Corona bedroht ist. Nun droht ihm auch noch die ARD. Münchner Wiesn-Wirte haben sich in der "Bild"-Zeitung, dem Zentralorgan des Sommerlochs, voller Zorn über die ARD-Serie "Oktoberfest 1900" geäußert. [...] Es wäre doch allzu enttäuschend, wenn es sich beim Oktoberfest um eine völlig harmlose Veranstaltung handeln würde. Ohne Dramen. Ohne „schlimme Darstellungen“. Ohne Alkohol womöglich. Niemand würde hingehen. Und ja, falls Sie sich gefragt haben: auch diese Meldung ist dem Sommerloch geschuldet. 😉
Vollständiger Artikel: Spiegel, 6.8.20
– Riesenärger um neue TV-Serie "Oktoberfest 1900". „Unverfroren und total daneben“ - Wiesn-Chef und Wirte sauer über Darstellung von Geldgier. Die neue ARD-Mini-Serie "Oktoberfest 1900" (ab September im TV und auf Netflix) über das größte Volksfest der Welt verärgert schon vor Ausstrahlung den Wiesn-Chef und die Festwirte. Lesen Sie exklusiv mit BILDplus [und heute, 6.8. in der Druckausgabe], was der Münchner Wirtschaftsreferent und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner/CSU („Ein Oktoberfest nur auf ein machtbesessenes Milieu zurückzudrehen, um Publikum zu generieren, ist total daneben und unverfroren. Es hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.“) sowie die Wirte Christian Schottenhamel und Peter Inselkammer* den Machern vorwerfen. Und was Produzent Michael Souvignier dazu sagt. Quelle: Bild, 5.8.20
*Wiesn-Wirte-Sprecher Peter Inselkammer hat die Verantwortlichen laut Bild-Zeitung beraten. „Ich habe erklärt, wie das Oktoberfest abläuft, wie Lizenzen vergeben werden, wie Verträge aussehen und wer was entscheidet“, so der 48-Jährige. Münchner Merkur, 30.1.19
– "Oktoberfest 1900" - „Total daneben“: Wiesn-Wirte sauer über Oktoberfest-TV-Serie. Mit dem Oktoberfest verbindet man in erster Linie Bier und gute Stimmung, nicht aber eine TV-Serie. Genau die ist gerade in der Mache und sorgt schon vor der Ausstrahlung für Zündstoff bei den Münchner Wiesn-Wirten. Vollständiger Artikel: Focus, 6.8.20
🍺 Inzwischen hat beinahe jede Zeitung in Deutschland auf das Thema zugegriffen - eine bessere kostenlose Werbung gibt es ja kaum. Das Sommerloch hat auch seine Vorteile 😃
4.8. 🍻 🥨 🎡 Episodenbeschreibungen der 6-teiligen ARD-Serie "Oktoberfest 1900" (Oktoberfest: Blood and Beer / Empire Oktoberfest):
Ep.1 "Die Vision" + Ep.2 "Die Zeichen der Zeit" (Di 15.9. ab 20:15 Uhr)
Ep.3 "Liebe und Kapital" + Ep.4 "Anstich" (Mi 16.9. ab 20:15 Uhr)
Ep.5 "Aufbruch in ein neues Jahrhundert" + Ep.6 "Das Jüngste Gericht" (Mi 23.9. ab 20:15 Uhr)
3.8. Maximilian Brückner auf Instagram: Perfect style #octoberfest1900 I’m prepared! 🎡🍾 #octoberfest-blood and beer #empireoctoberfest. Foto 🤣
1.8. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich": Maximilian Brückner, Marlene Morreis, Christian Jeltsch, Matthias Tiefenbacher. Der Kommissar und sein Doppelgänger
Ein Mann sitzt tot in einem Linienbus - auf dem Schoß keine Bombe, wie die Fahrgäste in ihrer Panik vermutet haben, sondern nur eine Benzinpumpe. Ein Einstich am Kopf weist darauf hin, dass der Mann, ein Autohausbesitzer, nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Es war also doch nicht verkehrt, den Chef der Mordkommission Franz Germinger (Maximilian Brückner) auf diesen Fall anzusetzen und ihn von seiner privaten Spritztour in die Berge abzuhalten. Der ist entsprechend übel gelaunt - auch, weil er sich nun doch einer unangenehmen Situation stellen muss: Seine Mutter Erika (Gundi Ellert) hat einen Mann totgefahren; auch wenn dieser ein Mörder war, geht es gegen das Gerechtigkeitsempfinden von Franz, dass sie nun schon wieder aus der Haft entlassen wird. Zu verdanken hat sie das ihrem Göttergatten, dem Franz Senior (Friedrich von Thun), Hauptkommissar a.D. und nach Jahren der Trennung nun wieder ihr Herzblatt. Bei ihrer Entlassung aus der JVA kommt der Junior dann allerdings doch zu spät. Ein anderer hat seine Rolle bereits übernommen, hat die Mutter kurz begrüßt und sich dann wieder aus dem Staub gemacht - so wie es wohl auch Franz getan hätte. Der Mann heißt Maxim Adamov, sieht genauso aus wie Franz Germinger und hat sich eineinhalb Jahre auf diesen gewinnbringenden Rollentausch vorbereitet.
Der tote Autoverkäufer ist nur ein Kollateralschaden, zu dem es kommt, weil bei einem millionenschweren Drogendeal Probleme auftreten und die daran Beteiligten, Franzens Doppelgänger Adamov (in einer Doppelrolle: Maximilian Brückner), die Strippenzieherin Liliana Janukova (Genija Rykova) und der Kompagnon des Ermordeten (Arnd Klawitter), nicht immer mit offenen Karten spielen. Es gibt in "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" hinter diesem großen Coup, der wie ein Hitchcockscher McGuffin durch den Plot geistert, aber noch ein weiteres ungeheuerliches Verbrechen - und das ist von einer enormen Tragweite: Mit Hilfe des Doppelgängers, der sich akribisch auf seine neue Rolle vorbereitet hat, will die ukrainische Drogenmafia die Münchner Kripo unterwandern. Dafür allerdings muss der echte Franz Germinger aus dem Weg geräumt werden. Das ist die eigentliche Geschichte hinter dem Fall, von der die Ermittler bis zum Ende so gut wie nichts mitbekommen. Der Zuschauer muss sich das alles selbst erschließen. Die Kommissare sind ihm keine große Hilfe. Wer rechnet schon mit solchen internationalen Verwicklungen James-Bondschen Ausmaßes. Und so bleibt dem Zuschauer nichts anderes übrig als um den Helden zu bangen - und zu hoffen, dass die Eröffnungsszene mit dem vermeintlich toten Franz noch ein Hintertürchen offenlässt.
Dieser vierte Film beendet leider die etwas andere, 2015 gestartete Krimi-Reihe. 4,5 von 6 Sternen
Vollständige Kritik von Rainer Tittelbach, mit Szenenfotos, auf tittelbach.tv, 30.7.20






Im Kino




Bis Ende 2020 ("Wunderschön") nichts, weil die meisten Projekte die Max bis Ende 2019 gedreht hat, fürs Fernsehen sind ... es sei denn, einer seiner früheren Filme kommt als Restrospektive wieder in die Kinos.





Auf DVD / Blu-Ray





Die meisten von Maxis Kino- und Fernsehfilmen sind auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.
"Arctic Circle - Der unsichtbare Tod" (2018) erschien am 20.3.2020 auf DVD und als Download bei Edel Motion Germany. Kein Bonusmaterial.
"Nachtschicht - Cash & Carry" (2019) erschien am 24.7.2020 zusammen mit "Es lebe der Tod" (2018) auf DVD bei Studio Hamburg Enterprises.
"Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans" (2018) zusammen mit "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" (2020) erscheinen am 30.10.2020 auf DVD bei Studio Hamburg Enterprises. Kein Bonusmaterial.
"Oktoberfest 1900" (2020) wurde für 17.9.2021 auf DVD und Blu-Ray bei Leonine angekündigt.





Webseiten Updates: 8.10. "Hindafing 2" ; 3.10. "Oktoberfest 1900", "Wunderschön" ; 17.9. Magazine/Artikel ; 8.9. "Das schönste Paar" ; 2.9. "Schwarzach 23 und das mörderische Ich" ; 10.7. "Generation Beziehungsunfähig" (AT) ; 2.7. Über Christian Stückl und das Münchner Volkstheater ; 20.6. "Nachtschicht - Cash & Carry" ; 14.6. Maximilian Brückner im "Tatort" ; 9.5. "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" ; 5.5. "Arctic Circle" / "Ivalo" ; 13.3. Maximilian Brückner bei der 70. Berlinale 2020 ; 25.1. "Das schönste Paar" - Premieren und Kritiken ; 20.1.2020 BR-Filmbrunch 2020


 
   Seite erstellt im Februar 2009 von EFi ; Photo eingefügt: 1. August 2011 ; letztes Seiten-Update: am 26. Oktober 2020
zurück
     
Das aktuelle Photo für die Eingangsseite wurde am 15. Januar 2011 anlässlich des 38. Deutschen Filmballs im Hotel Bayerischer Hof in München aufgenommen. Verwendung mit freundlicher Genehmigung des Photographen Frank Bauer. in search of Maximilian Brückner
Basic version of the website in English