gesucht wird : Maximilian Brückner

Maximilian, Maxi (laut seiner Agentur und seiner Familie), Max Brückner, Bruckner / Brueckner
(in englischsprachigen Ländern)

Schauspieler, Musiker, Regisseur, Schuhplattler, Oberbayer und hinreissender Tod

"
Bayerische Sahneschnitte" (BR3) - "Schuhplattler der Herzen" (BR2) - "Spezial-Ereignis" (Münchner Merkur)



Biographie / Biography

Maxi über Maxi

Auszeichnungen

Filme
Und Äktschn (2014)
Spieltrieb (2013)
Welcome to Bavaria (2011/12)
Was weg is, is weg (2011)
Rubbeldiekatz (2011)
Gefährten (War Horse) (2011)
Resturlaub (2011)
etc.


Fernsehen
Pregau (AT) (2015/16)
Die Insassen (2014/15)
Kommissarin Lucas - Der Wald (2014/15)
Schwarzach 23 und die Hand des Todes (2014/15)
Es kommt noch besser (2014/15)
Spuren des Bösen - Liebe (2014/15)
Tannbach (2014/15)
München Mord - Die Hölle bin ich (2014)
Clara Immerwahr (2014)
Reiff für die Insel - Katharina und die Dänen (2014)
etc.


Theater
Magdalena (2012-2014)
Peer Gynt (2008-2010)

Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben (2005- )
etc.

Hörbücher/Hörspiele/Radio



38. Deutscher Filmball 15. Jan. 2011, Bayerischer Hof München



"I hob hoit des Pech g'habt und des Glück, dass i hoit nix anders konn, ois a bissl rumspuin und auf der Bühne rumhupfn." M.B.




- Maximilian Brückner im Interview -

mit EFi für ‚gesucht wird : Maximilian Brückner‘ am 17. Januar 2014
zusammen mit Kai von der Seite ‚Bayerische Kultserien und Kultfilme‘
anlässlich des Kinostarts von "Und Äktschn!" am 6. Februar 2014, dem neuen Film von Gerhard Polt u.a. mit Gisela Schneeberger und Maximilian Brückner

xx


- Exklusiv-Interview -

Ich darf auf ein Schmankerl der Extraklasse hinweisen: Am 31. Januar 2012 hat EFi mit dem Brückner Max ein Exklusiv-Interview für diese Website geführt!!
Wegen dem großen Streß, den der Max Brückner hatte mit den Proben zu "Magdalena" und einer Erkrankung seiner Agentin hat sich die Freigabe hingezogen - aber jetzt ist sie da. Einige Fragen beziehen sich auf "Magdalena" und auf "Was weg is, is weg" und die Antworten darauf sind deshalb mitunter schon bekannt aus anderen Interviews und Veröffentlichungen.
rg (Interview-Assistentin & Urlaubsvertretung) am 2. März 2012

Also, hier geht's los...



Zur Zeit / Demnächst zu sehen:









Auf der Bühne


Seit dem 20. Juli ist das Münchner Volkstheater in den wohlverdienten Sommerferien!
Am 24. September beginnt die Spielzeit 2015/16 mit "Sein oder Nichtsein" von Nick Whitby nach Ernst Lubitsch in der Regie von Mina Salehpour, und erst dann wird es wieder Vorstellungen von "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" mit Maximilian Brückner geben. Die Kasse ist ab dem 7. September wieder geöffnet.
So 4.10., 13:30 Uhr im "Wiesn-Brandner" - Mit dem Brandner Kaspar (und dessen Schauspielern) auf die Wiesn: Zum Abschluss des Oktoberfestes bietet das Münchner Volkstheater zusammen mit den Nockherbergwirtsleuten Arabella und Peter Pongratz erneut den "Wiesn-Brandner" an. Nach dem Vorstellungsbesuch des Brandner Kaspars um 13:30 Uhr im Münchner Volkstheater gibt es im Anschluss auf der Wiesn ab 17 Uhr verschiedene bayrische Köstlichkeiten. Das Kombiticket beinhaltet den Vorstellungsbesuch (inkl. MVV-Ticket), Platzreservierung im Winzerer Fähndl und ein 3-gängiges Menü. Karten dafür erhalten Sie ausschließlich an der Tageskasse.





Im Fernsehen




seit 1. Juli in "Spieltrieb" (2013) ; Regie: Gregor Schnitzler - SKY Emotion / diverse Sendetermine ; und auf SKY Go
Fr 31.7., 20:15 Uhr in "Die Chefin - Wahrheiten" (2013) ; Regie: Filippos Tsitos - ZDF + ORF2
ab 1.8., 16:25 Uhr in "Sophie Scholl - Die letzten Tage" (2004) ; Regie: Marc Rothemund - SKY CinemaHits
Do 13.8., 20:15 Uhr in "Rubbeldiekatz" (2011) ; Regie: Detlev Buck - ORF1 + ZDF + im ZDF-Livestream
Fr 21.8., 01:55 Uhr in "Welcome to Bavaria" (2012) ; Regie: Matthias Kossmehl - ARD
Fr 28.8., 18:30 Uhr in "Reiff für die Insel - Katharina und die Dänen" (2014) ; Regie: Oliver Schmitz - EinsFestival
Sa 29.8., 06:45 Uhr in "Reiff für die Insel - Katharina und die Dänen" (2014) ; Regie: Oliver Schmitz - EinsFestival
Fr 4.9., 22 Uhr im "Tatort - Aus der Tiefe der Zeit" (2013) ; Regie: Dominik Graf - ARD
Do 17.9., 20:15 Uhr in "Die Insassen" (2014) ; Regie: Franziska Meyer Price - ZDF ~ PREMIERE ~





In den Medien - News




30.7. Maxi war heute auf Bergtour in Erzberg, und auf ein Video in der Frauenmauerhöhle, bevor ein Nachtdreh für "Pregau" folgte.
30.7. "Was Männer denken" in 'Gala' #32/15, im Handel seit 30. Juli 2015
Im Inhaltsverzeichnis ein kleines Foto von Maximilian Brückner, Pasquale Aleardi, Sebastian Ströbel und Stefan Luca, S.78-79 eine Doppelseite mit Großfoto, S.80-81 Interviews mit den Vieren (ich habe allerdings nur die Aussagen von Maxi gelesen - nix wirklich Neues für einen langjährigen Fan) mit zwei weiteren kleineren Fotos, eins davon mit Maxi als schlechtem Vorbild da mit -allerdings nicht brennender- Fluppe im Mund. Fotos: Jens Koch. Ein Video mit weiteren Fotos vom Shooting in Hamburg im Mai.
28.7. Erste Fotos vom Antworter Sänger- und Musikantentreffen am 24. Juli 2015 von "Trachten Brückner". Auf drei davon ist auch der Maxi zu sehen. Die offiziellen Fotos folgen in Kürze.
27.7. "Die Insassen" - Premiere am 17. September 2015 um 20:15 Uhr im ZDF
Mit Wolfgang Stumph, Maximilian Brückner, Jule Ronstedt, Clelia Sarto, Leslie Malton u.v.a. Drehbuch Martin Rauhaus nach dem gleichnamigen Roman von Katharina Münk. Regie Franziska Meyer Price.
[...] Mit welch' feiner Akribie und Genauigkeit die Schauspieler, allen voran Maximilian Brückner, Jule Ronstedt und Thomas Kügel ihre Charaktere zeichnen, uns teilhaben lassen an ihrer Verzweiflung, Krankheit und Gesundung, zahlt ein auf die Verantwortung, die man übernimmt, wenn man sich dem Thema Psychische Krankheiten widmet. [...] Die größte Überraschung dieses Films ist aber Wolfgang Stumph [...] Der Charakter Löhring war für Wolfgang Stumph eine Herausforderung, der er sich mit großer Sensibilität gewidmet hat und sein Zusammenspiel mit Maximilian Brückner gehört zu den wahrhaftigsten Momenten dieses Films.
Aus: Pressemappe ZDF, Berit Teschner, 24.7.15
22.7. Schauspieler und Ex-Tatort Kommissar Maximilian Brückner - im heimatlichen Oberbayern portraitiert von Jens Koch - kehrt in den TV-Dienst zurück. Fünf neue Fotos auf Gosee, und ab morgen zusammen mit einem Interview in der neuen People Deutschland.
21.7. Fotos von Maximilian Brückner und Wolfram Berger vom Set von "Pregau" in Wien. Quelle: Vienna Film Commission.
16.7. "Pregau" - Produzent Thomas Hroch über die "Pregau"-Krimis und das, was dem heimischen (österreichischem) Kino fehlt:
Ein Polizist gerät in einer bürgerlichen steirischen Kleinstadt in eine Spirale aus Nötigung, Erpressung und Mord, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint. Das ist in Kurzform die Geschichte des Krimi-Dramas "Pregau", das derzeit in der Steiermark, Wien und Salzburg entsteht. "Es ist eine untypische Geschichte, weil es nicht den prototypischen Helden gibt, sondern einen Menschen, der Fehler um Fehler begeht", erzählt Mona-Film-Produzent Hroch. [...] In vier Mal 90 Minuten wird man 2016 im ORF und in der ARD die Aufs und vor allem die Abs verfolgen können, die der Hauptdarsteller, der Müchener Maximillian Brückner, mit Ursula Strauss an seiner Seite durchlebt. [...] So ist "Pregau" für die ARD Degeto eine deutschsprachige Ergänzung zu den skandinavischen Krimi-Mehrteilern und wird um 21.45 laufen. Für den ORF ist es für den Einser-Kanal gedacht.
aus: 'Regionalität im Euro-Pudding', Kurier.at
15.7. "Pregau" - Dreh in Niederösterreich
Wilhelmsburg Filmdreh: Korruption, Affären und Tote im Grubtal. Die Aufnahmen brachten viele bekannte Gesichter in die Region. Neben Maximilian Brückner als Polizist Hannes Bucher standen auch Armin Rohde, Zoe Straub oder Robert Palfrader vor der Kamera. Artikel von Inge Moser in NÖN.at
11.7. Selfies vom Boandlkramer, gestern auf der Hinterbühne des Oberammergauer Passionstheaters, vor Beginn der Vorstellung von "Der Brandner in Oberammergau"
7.7. Am Donnerstag 9. Juli gibt es endlich mal wieder die Chance "Welcome to Bavaria" von Matthias Kossmehl mit Maximilian Brückner als völlig überfordertem Grenzbeamten Bernie zu sehen. Durch die aktuelle Flüchtlingswelle hat der Film noch an zusätzlicher Brisanz gewonnen! Danach läuft als Hauptfilm "Das finstere Tal" von Andreas Prochaska mit Sam Reilly, Tobias Moretti und u.a Florian und Franz-Xaver Brückner.
6. Kino unterm Karwendel, Kuranlage Puit, Klausnerweg, 82481 Mittenwald. Open Air, Einlass ab 19 Uhr, Filmbeginn ca. 21 Uhr. Mehr Infos zum Festival 2015
1.7. Komparsen für "Pregau‬" gesucht!
Krimi-Dreh in Eisenerz ist auf Schiene: Von Montag, 20. Juli bis Freitag, 21. August wird der TV-Mehrteiler "Pregau" (mit Maximilian Brückner und Ursula Strauss) gedreht. Die Castingagentur Austrocast sucht dafür "Leute jeden Alters, die Lust haben mitzuwirken". Das Casting beginnt am Freitag, 3. Juli, um 16 Uhr im Gemeindeamt der Stadtgemeinde Eisenerz und ist bis 20 Uhr anberaumt. Interessierte sollen einfach vorbeikommen. Alles Weitere erfahren sie beim Casting.
Mehr auf Kleine Zeitung Steiermark
1.7. "Tannbach" - Der ZDF-Programmdirektor und Fernsehfilmchef Reinhold Elschot, machte beim traditionellen ZDF-Empfang auf dem Filmfest München aber auch einige interessante Ankündigungen zu bevorstehenden Projekten. Mit Blick auf den "tollen Erfolg in Zahlen, Resonanz und Reaktionen" für den Dreiteiler "Tannbach" sagte er in Richtung der anwesenden Produzenten Gabriela Sperl und Quirin Berg. "Ja, wir wollen weiter machen und mit euch zusammen die Bücher für 'Tannbach 2' entwickeln."
Mehr vom gestrigen ZDF-Empfang : Mediabiz.de
28.6. "Wie lebt es sich zwischen Glamour und Gummistiefeln, Herr Brückner?" Er war sechs Jahre „Tatort“-Kommissar und ist seitdem einer der profiliertesten und meistbeschäftigten TV-Stars: Maximilian Brückner. Doch der Bayer ist nicht nur Schauspieler. Im Chiemgau betreibt er mit seinen Eltern und Geschwistern einen großen Hof inklusive Trachtenladen. BILD sprach mit Brückner über das Leben auf dem Land, fehlende Anonymität und warum er nicht ins Fitnessstudio gehen muss.
Interview-Seite in der heutigen Druckausgabe der 'Bild am Sonntag' (auch als e-paper und auf Bild+).
27.6. Artikel von Sven Kuschel "Ex-Tatort-Star Maximilian Brückner ermittelt jetzt doppelt | Vom Baby-Face zum Mords-Typ" in der Bild von heute: Druckausgabe und Online-Ausgabe (mit anderen Fotos)
26.6. Kritik zu "Spuren des Bösen - Liebe", von der Premiere beim 11. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen:
Manche Beiträge der Krimi-Sonderreihe auf dem Festival des deutschen Films in Ludwigshafen deuten darauf hin, dass sie dem manchmal bitteren Aroma des Lebens wieder mehr Entfaltungsmöglichkeiten geben möchten. Die Ermittler selbst liefern dabei recht sichere Indizien: In "Spuren des Bösen: Liebe" ist das Heino Ferch, zurzeit omnipräsent im deutschen Fernsehen und dort fast häufiger aktiv als unsereiner auf der Fernbedienung. Dreht der Mann in Echtzeit? Muss er deshalb so mit seiner Mimik haushalten? Mit mürrischem und starrem Blick bewegt sich Ferch durch Wien, in seiner Eigenschaft als Psychologe und Verhörexperte Richard Brock. Das Stirnrunzeln scheint bei ihm festgefroren zu sein, und jedes Lachen wäre hier grob imagewidrig. "Ich muss nachdenken. Ich melde mich", sagt dieser Brock an einer Stelle. Sagt er es tatsächlich? Häufig murmelt er nur, Murmeln wirkt bedeutender, geheimnisvoller. "Danke, dass du mich erträgst", brummt er zu seiner Tochter. Und auch die in Ludwigshafen vorgestellte Krimifolge kann man insgesamt ertragen, Atmosphäre etwa hat sie, weil sie Wien von seiner eher kalten Seite zeigt - die vielen neu gebauten Wolkenkratzer in den Randgebieten schauen ziemlich drohend in die Innenstadt hinein. Die Handlung selbst ist ziemlich "schwere Kost", wie ein Besucher seufzt, mit leicht klischeehafter Verurteilung des bösen Weltverbesserer- und Sektenwesens. Und einem pechschwarzen Schluss.
Von Hans-Günter Fischer. Quelle: Mannheimer Morgen, 26.6.2015
24.6. Artikel auf Bunte.de von heute mit dem Titel „Tatort: Hätten Sie diesen Ex-Kommissar erkannt?“, unter Verwendung eines neuen Fotos von Maxis eigener Facebook-Seite. Hier das Originalfoto auf dem heimatlichen Hof, und ein weiteres vom Shooting mit Glampool (Michael Bernhard) in Hamburg Ende Mai - schickes Styling!
22.6. "Schwarzach 23 und die Hand des Todes" ("Schwarzach and the Hand of Death") beim 33. Filmfest München 2015
Weltpremiere am Montag, 29. Juni, 19:00 Uhr im Rio 1, "Filmteam anwesend" (ob auch mit Maxi, das entscheidet sein Drehplan von "Pregau") - Restkarten evtl. ab dem Vortag an den Filmfest-Kassen
2. Vorstellung am Mittwoch, 1. Juli, 12:30 Uhr im City 1 - dafür gibt es noch Karten
Dt. Originalfassung fürs ZDF, 90 Min ; Regie: Matthias Tiefenbacher. Mit: Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Jockel Tschiersch u.v.a.
19.6. "Pregau": Webseite der Produktionsfirma Mona Film (mit Foto von Produzent Thomas Hroch, Maximilian Brückner, Ursula Strauss und Regisseur Nils Willbrandt vom Drehbeginn) und Webseite von Film, Sound & Media - Filmbiz (mit weiterem Foto)
18.6. "Pregau" - Das ist also der Name des Mehrteilers, den Maxi nach der Vorstellung zum 10jährigen Jubiläum des "Brandner Kaspars" am Münchner Volkstheater am 8. April 2015 im Gespräch mit mir erwähnte, und dass er sich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit Ursula Strauss und dem Regisseur freuen würde. EFi, admin
Seit dem 16. Juni 2015 stehen für das aufwendig inszenierte Krimi-Drama "Pregau" (AT) unter der Regie von Nils Willbrandt neben dem Theater- und Filmschauspieler Maximilian Brückner unter anderen Ursula Strauss, Wolfgang Böck, Karl Fischer, Armin Rhode, Antoine Monot jr. und Robert Palfrader sowie die Newcomer Thomas Schubert, Zoe Straub, Nikolai Gemel und Antonia Jung vor der Kamera. Gedreht wird bis Mitte Oktober in Wien und Umgebung sowie in der Steiermark und in Salzburg. Quellen: Presseportal (mit Foto des Regisseurs Nils Willbrandt, Ursula Strauss und Maximilian Brückner vom 16.6.15), ARD, Mediabiz.de
ORF-Dreh: Eine steirische Kleinstadt wird zum Tatort. Und zu was für einem! "Pregau" lautet der Titel eines vierteiligen TV-Krimis, der gerade im Entstehen ist. Derzeit wird noch in Wien gedreht, demnächst geht es für den Vierteiler weiter nach Salzburg sowie in die Steiermark: "Pregau" ist der Arbeitstitel des Vierteilers, in dem Maximilian Brückner in den Sog des Verbrechens gerät. Pikant: Brückner, dem TV-Publikum als einstiger saarländischer "Tatort"-Ermittler noch bestens in Erinnerung, spielt einen Polizisten, der sich in Nötigung, Erpressung und Mord verstrickt. Quellen: Kleine Zeitung.at, ORF-Pressemeldung (mit Foto)
13.6. Interview mit Maximilian Brückner über den ZDF-Film "Schwarzach 23", seinen geplanten Besuch bei dessen Premiere am 29. Juni beim Filmfest München, das Filmfest, Familienleben und seine Pläne am Theater. Ausserdem eine Verlosung von 5x2 Blanko-Karten für das Filmfest München am Ende dieses Interviews von 'Hallo München'. Zum Interview
12.6. Maximilian Brückner beim Produzentenfest 2015 (Producer-Party of the Alliance German Producer - Cinema and Television) am 11. Juni in Berlin im Haus der Kulturen der Welt, auf dem sich Regisseure, Schauspieler, Caster, Agenten, Fernsehmacher und Produzenten trafen. Foto und Bericht mit Fotos anderer Gäste wie Hannelore Elsner, Ludwig Trepte, Ulrich Noethen, Katharina Schüttler, Doris Dörrie, Christiane Paul u.v.a.
12.6. Wir gratulieren! Der ZDF-Dreiteiler "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" (u.a. mit Heiner Lauterbach, Martina Gedeck, Nadja Uhl , Henriette Confurius, Jonas Nay, Ludwig Trepte, Alexander Held, Florian Brückner und Max in einer kleinen Rolle) hat beim 21. Shanghai International TV Festival im Juni 2015 den Magnolia Award gewonnen und wurde mit dem begehrten Preis in der Kategorie „Best Foreign TV Film“ ausgezeichnet. Quellen: Mediabiz und ZDF-Presseportal
9.6. "Schwarzach 23 und die Hand des Todes" / "Schwarzach And The Hand Of Death". ZDF - Deutschland 2015, (90 Min.) Dt. Originalfassung, Weltpremiere beim 33. Filmfest München (#ffmuc15) am Montag, 29.6.2015 um 19 Uhr im Rio 1. Filmposter
Regie: Matthias Tiefenbacher. Mit: Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Jockel Tschiersch
Zweite Vorstellung am Mittwoch, 1.7.2015, 12:30 Uhr, City 1. Karten gibt es ab 15. Juni online und vom 18. bis 25. Juni an der Filmfest-Kasse im Gasteig.
8.6. Am Samstag feierte "Trachten Brückner" seinen ersten Geburtstag, alle Familienmitglieder haben mitgeholfen, auch Maxi. Hier sind Fotos vom Jubiläumsverkauf, auch vom Maxi.
6.6. Anfang des Jahres hatte Maximilian Brückners Agentur 'die agenten' ein neues Showreel von ihm veröffentlicht, mit Ausschnitten aus einigen seiner Filme zwischen 2011 und 2014; "München Mord - Die Hölle bin ich", "Spieltrieb", "Clara Immerwahr", "Tatort München - Aus der Tiefe der Zeit", "Die Route", "Und Äktschn!", "Rubbeldiekatz", und als Kapitel 8/8 meinen persönlichen Favoriten: Max stellt sich, seine Familie, seinen Wohnort und sein Fitnessprogramm vor - und das auf Englisch (oder so ähnlich). Viel Vergnügen beim Wiedersehen des Showreel 2015!
4.6. Heute ist Fronleichnam‬, zumindest in katholischen Gegenden. Was hat Fronleichnam mit dem Heiligen Gral zu tun? Andreas Korn begibt sich auf Suche nach der Frage nach dem Ewigen Leben und trifft unter anderem auf Schauspieler Maximilian Brückner und den Theologen Martin Stuflesser : Ein guter Grund zu feiern
Ab ca. 4 Min gibt es Auschnitte aus der Produktion des Münchner Volkstheater, "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" zu sehen und danach ein wirklich gutes Interview mit Maximilian Brückner in seiner Garderobe, noch im Kostüm des Boandlkramers aber schon ohne Maske.
3.6. Weitere Fotos von Maxi vom Fotografen Jens Koch, aufgenommen im Chiemgau.
2.6. Neue Fotos aus Hamburg vom Samstag: Im Studio beim Shooting und im Park mit den Schauspielkollegen Sebastian Ströbel, Pasquale Aleardi und Stephan Luca
27.5. Festival-Trailer zu "Spuren des Bösen - Liebe", dem 5. Film aus der ORF/ZDF Serie mit Heino Ferch in der Hauptrolle als Kriminalpsychologe Richard Brock und Maximilian Brückner in der Episodenhauptrolle als Michael Auer, der beim 11. Festival des deutschen Films (17.6.-5.7.2015) in Ludwighafen in der Reihe 'Kriminell gut' am Fr 19. Juni, 22:00 Uhr im Festivalkino 1 seine Weltpremiere hat. Weitere Vorstellungen: Sa 20. Juni, 15:00 Uhr, Festivalkino 2 + Di 23. Juni, 22:30 Uhr, Festivalkino 2
22.5. Gratulation! "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" – der ZDF-3-Teiler zum Jahresanfang (in dem Maximilian Brückner aber nur im 3. Teil eine kleine Rolle als aus der Kriegsgefangenschaft Zurückgekehrter hatte), bzw. dessen Produzenten Gabriela Sperl, Max Wiedemann und Quirin Berg erhielten gerade den Sonderpreis beim 27. Bayerischen Fernsehpreis 2015.
Begründung der Jury: "Die Geschichte eines kleinen Ortes an der bayerisch-thüringischen Grenze, in dem sich die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts tatsächlich wie auf einer Bühne zu verdichten scheint. Aus dem im kalten Krieg geteilten Dorf Mödlareuth wird "Tannbach" - eine Chronik voll Schmerz, Aufbruch und Enttäuschung. Dass diese in jedem Sinne große Produktion tatsächlich ein Werk wird, das berührt und bewegt und damit Geschichte erfahrbar macht, ist ein großer Verdienst der Produzenten Gabriela Sperl, Quirin Berg und Max Wiedemann. Sie verlieren im Fluss des Geschehens nie die Menschen aus den Augen, von denen sie erzählen. Mit einem packenden Drehbuch und einem großartigen Schauspielerensemble unter der einfühlsamen Regie von Alexander Dierbach schaffen sie in ihrem Dreiteiler wahrhaft großes Fernsehen, von dem man mehr sehen möchte."
Quelle: Bayerisches Fernsehen
21.5. "Antworter Sänger- und Musikantentreffen" am Freitag, 24. Juli ab 19:30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Tenne der Zenzmühle in Antwort mit anschließendem Tanz und "Bella Brückners Bunker Bar".
Kartenvorverkauf ab 27.5.15 bei Trachten Brückner, Lohebergweg 5, 83093 Bad Endorf, Tel. (08053) 2075054
Mitwirkende (alphabetisch): Buazbichler Musikanten, Gamseck Musi, Geschwister Schabmeier, Hamberger Viegsang, Hirschberg Zithermusi, InHofer Dreigsang, Junge Ramsauer, Junge Riederinger, Jung und Frisch, Leidgschwendner Zwoagsang, Perlseer Dirndl, Quartl Musi, Riederinger Geigenmusi, Rotofenmusi, Sagschneider Malan, Tal-Berg Musi, Virginia Blos, Weintröpfe Musi & Gsang. Moderation: Susanne Brückner & Georg Staber. Erlös zu Gunsten das Christophorusheim Brannenburg
18.5. Foto einer Maskenprobe für ein anstehendes, ansonsten noch unbekanntes Projekt.
17.5. "Clara Immerwahr" (ARD/ORF, 2014) von Harald Sicheritz mit Katharina Schüttler in der Titelrolle und Maximilian Brückner als Fritz Haber läuft ebenfalls beim 11. Festival des deutschen Films (17.6.-5.7.2015) in Ludwighafen, und zwar in der Reihe '150 Jahre BASF'. Die anderen Filme dieser Reihe: "Cabaret" (1972) von Bob Fosse; "Eine Liebe für den Frieden" (2014) von Urs Egger; "Mein Mann, das Wirtschaftswunder" (1961) von Ulrich Erfurth; "Mephisto" (1981) von István Szabó; "Nickelodeon" (1976) von Peter Bogdanovich. Der Eintritt in das Kinozelt '150 Jahre' ist kostenfrei, die Vorführzeiten gibt es auf der Programmtafel am Zelteingang. Mehr zur Reihe.
14.5. "Spuren des Bösen - Liebe", der 5. Film aus der ORF/ZDF Serie mit Heino Ferch in der Hauptrolle als Kriminalpsychologe Richard Brock und Maximilian Brückner in der Episodenhauptrolle als Michael Auer, Regie: Andreas Prochaska hat beim 11. Festival des deutschen Films (17.6.-5.7.2015) in Ludwighafen seine Weltpremiere, in der Reihe 'Kriminell gut'.
Spielzeiten: Fr 19. Juni, 22:00 Uhr, Festivalkino 1, Sa 20. Juni, 15:00 Uhr, Festivalkino 2, Di 23. Juni, 22:30 Uhr, Festivalkino 2
Der Kartenvorverkauf beginnt am 29. Mai. Mehr zum Festival.
12.5. Der Brückner Maxi ist nun selber und ganz offiziell auf Facebook!!! @ https://www.facebook.com/MaximilianBruecknerOffiziell
Es wird dort auch Infos über seine Projekte und vielleicht auch Einblicke in sein Leben hinter den Scheinwerfern geben. Noch kann man ihm nicht folgen, sondern muss eine Freundschaftsanfrage schicken. Demnächst wird die Seite aber öffentlich gemacht.
Zum Einstand superschöne funkelniegelnagelneue Bilder von Jens Koch.
8.5. Heute morgen eine Nachricht vom Filmfest München (#ffmuc) bekommen: Maxi auf dem Filmfest München 2015 in "Schwarzach 23 und die Hand des Todes" in der Reihe 'Neues Deutsches Fernsehen'. Alle 18 Filme in dieser Kategorie konkurrieren um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis.
"Schwarzach 23 und die Hand des Todes" / "Schwarzach And The Hand Of Death". Deutschland 2015, (90 Min.) Dt. Originalfassung, Weltpremiere beim Filmfest München 2015
Regie: Matthias Tiefenbacher. Mit: Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Jockel Tschiersch
In der Polizistenfamilie Germinger hält man zusammen wie Pech und Schwefel, wenn's sein muss. Und das muss es oft. Zum Beispiel, als der Schrotthändler Anton zusammengepresst und tot in einem seiner Autos gefunden wird und gleich drei Germingers teils offiziell, teils eher auf eigene Faust, zu den Ermittlungen eilen.
Vorstellungen: Montag, 29.06.2015, 19:00 Uhr, Rio 1 + Mittwoch, 01.07.2015, 12:30 Uhr, City 1
Karten gibt es ab 15.6. online. Mehr infos zum 33. Filmfestival und zu "Schwarzach 23"
8.5. Einschaltzahlen für den 7.5.15 ab 20:15 Uhr:
1) Es kommt noch besser / ZDF - 5,19 Mio Zuschauer = 17,3% Marktanteil ; Der Film in der ZDF-Mediathek
2) Die große Show der Naturwunder / ARD - 3,68 Mio = 12,3% MA
3) Alarm für Cobra 11 / RTL - 2,63 Mio = 8,9% MA
4) Criminal Minds / SAT.1 - 2,06 Mio = 7,1% MA
Quelle: AGF/GfK/DAP TV Scope. Mehr bei Quotenmeter.de
7.5. "Es kommt noch besser" - ZDF Sozialdrama als Komödie, Erstsendung am 7. Mai um 20:15 Uhr
Es ist eine Kunst, unbequeme Stoffe so zu verpacken, dass man sich als Zuschauer in erster Linie großartig unterhalten fühlt und die eigentlich bitter schmeckende Medizin kaum wahrnimmt. Die große Qualität des Films liegt in der heiter gelassenen Beiläufigkeit, mit der Buch und Regie die großen und kleinen Dramen erzählen. Wie es gelingt, all' die Dramen zu einem guten Ende zu führen, das sogar dem verkrachten Kursleiter (Maximilian Brückner) die Erfüllung von gleich zwei Träumen beschert, das ist ein kleines Kunststück und fast zu schön, um wahr zu sein. Mit Andrea Sawatzki, August Zirner, Runa Greiner, Maximilian Brückner u.v.a. Drehbuch: Birgit Maiwald. Regie: Florian Froschmayer.
Vollständige Kritik von Tilmann P. Gangloff, Frankfurter Rundschau, 7.5.2015
6.5. "Die Bayerin Das Magazin" hat in der Frühjahr/Sommer 2015 Ausgabe einen schönen Artikel über Maxi, die Zenz-Mühler der Familie Brückner und deren Laden veröffentlicht.
6.5. "Es kommt noch besser"
- TV-Dramödie. Melancholisch im Grundton und voller Respekt erzählt der Film die Geschichte von Menschen, die das gleiche Schicksal teilen, aber unterschiedlicher nicht sein können. Ein amüsanter Spaß, wie sie mit festgefahrenen Verhaltensmustern und Lebensentwürfen ringen und sich freie Blicke auf Neues verschaffen. »Fein gespielter, herziger Mut- und Muntermacher«
Vollständige Kritik in TV-Spielfilm
- Feinherbe Komödie mit Sawatzki und Zirner in Bestform
Die ZDF-Komödie "Es kommt noch besser" erinnert in Zeiten des Booms an die Risiken des sozialen Absturzes. Nicht nur das Drehbuch ist klasse. Die feinherbe Stimmung der Szene steht für den Farb-Mix des ganzen Films von Regisseur Florian Froschmayer und Drehbuch-Autorin Birgit Maiwald. Genüsslich kostet die Komödie aus, wie sich zwei Exoten unter jungen Außenseitern schlagen. Dabei spielen zwei weitere Verzweifelte für Walter Pirsch und Ina Becker eine wichtige Rolle: die Sozialhilfe-Empfängerin Enno Pinzdorf (Runa Greiner), die mit großer Klappe ihr verletzliche Mädchenseele tarnt, und der frustrierte Kursleiter (Maximilian Brückner). Natürlich endet der Film um Menschen in beruflicher und privater Lebenskrise genretypisch hoffnungsvoll. Aber der Mix aus milder Depression und dem Willen, sich nicht unterkriegen zu lassen, macht ihn sehenswert. Obendrein ist er mit einem Herzblut-Ensemble gesegnet, aus dem die beiden Hauptdarsteller herausragen. Fazit: Lachen und Weinen liegen nah beieinander in dieser feinherben Komödie.
Vollständige Kritik von Jürgen Overkott in Der Westen, 6.5.2015
5.5. "Es kommt noch besser"
- Erstklassige Komödie mit einigen ernsten Untertönen zur Jobmisere 50+ im ZDF. Eine wunderbare Komödie mit ernsten Untertönen ist zu diesem Thema im ZDF am 7. Mai 2015 um 20:15 Uhr zu sehen. "Es kommt noch besser" - der Titel ist natürlich ein wenig ironisch gemeint.
Vollständige Kritik von Josef Krainer in BlastingNews.de, 5.5.2015
- Wie lustig ist die Erwerbslosigkeit? Am Donnerstag zeigt das ZDF "Es kommt noch besser". Die mit Andrea Sawatzki und August Zirner prominent besetzte Komödie versucht sich am heiklen Thema der Arbeitslosigkeit im Alter - und rutscht in unangebrachten Zynismus ab. Schauspielerisch indes überzeugt der Film. Neben Andrea Sawatzki, August Zirner und Runa Greiner sind auch noch andere hervorragende Darsteller zu sehen. Maximilian Brückner spielt einen depressiven Kursleiter, Claudia Eisinger eine in ihren Träumen ausgebremste Arbeitssuchende und Patrizia Moresco eine überforderte Jobcenter-Angestellte.
Vollständige Kritik von Ulrike Frenkel in Stuttgarter Zeitung, 5.5.2015
3.5. "Es kommt noch besser": Trailer + ZDF-Pressemappe mit Infos zum Inhalt und Interviews mit Regisseur Florian Froschmayer, Andrea Sawatzki, Runa Greiner und August Zirner.




Im Kino

In nächster Zeit wohl eher nicht, weil alle Filme die Max seit März 2013 gedreht hat, fürs Fernsehen sind ... es sei denn, einer seiner früheren Filme kommt als Restrospektive wieder in die Kinos.



Auf DVD / Blu-Ray




seit 30.4.2014 "Spieltrieb" (Concorde Video) - DVD & Blu-Ray & Download
seit 17.5.2014 "Welcome to Bavaria" (über http://www.welcometobavaria-film.de/shop) - DVD
seit 22.8.2014 "Und Äktschn!" (20th Century Fox) - DVD & Blu-Ray & Download
seit 8.1.2015 "Tannbach" (Eurovideo) - 2 DVDs & Blu-Ray
seit 9.1.2015 "München Mord - Die Hölle bin ich" (Studio Hamburg Enterprises) - DVD





Webseiten Updates: 30.7. Magazine ; 27.7. "Die Insassen" ; 23.7. "Pregau" (AT) ; 1.7. "Tannbach" ; 30.6. "Schwarzach 23 und die Hand des Todes" (Schwarzach and the Hand of Death) ; 26.6. "Spuren des Bösen - Liebe" ; 8.5. "Es kommt noch besser" (AT: Inas neues Leben) ; 26.4. "Kommissarin Lucas - Der Wald" ; 17.4. "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" ; 28.3. Christian Stückl und das Münchner Volkstheater ; 18.1. "Welcome to Bavaria" ; 8.1.2015 "München Mord - Die Hölle bin ich" ; 18.12.2014 "Willkommen in Hindafing" ; 24.10. "Clara Immerwahr" ; 13.9. "Reiff für die Insel - Katharina und die Dänen" ; 26.8. "Und Äktschn!"


Seite erstellt im Februar 2009 von EFi ; Photo: 1. August 2011 ; letztes Seiten-Update: 30. Juli 2015
zurück
     
Das aktuelle Photo für die Eingangsseite wurde am 15. Januar 2011 anlässlich des 38. Deutschen Filmballs im Hotel Bayerischer Hof in München aufgenommen. Verwendung mit freundlicher Genehmigung des Photographen Frank Bauer. in search of Maximilian Brückner
Basic version of the website in English


                                                                                                    
                                                                                                                                                         

- Maximilian Brückner: sites and pictures by Celebrity Link -