baustelle - baustelle - baustelle - baustelle - under construction - under construction - Seite zuletzt ergänzt im Oktober 2022

Laufen "ZDF-Fernsehfilm der Woche"

"Laufen" / "Running" – Premiere: 39. Filmfest München (23.6. - 2.7.2022), am Montag, 27. Juni ab 17:30 Uhr im Gloria Palast in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen, im Wettbewerb um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis + Q&A mit dem Filmteam / Premierenfotos
2. Vorstellung: Dienstag, 28. Juni – 09:30 Uhr, Amerikahaus Theatersaal + Q&A mit Rainer Kaufmann

"Laufen" — Läuft auf dem 18. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein (24.8. - 11.9.22) am Mo 5. Sept. 18:30 Uhr - Zeltkino B, Di 6. Sept. 19:45 Uhr - Zeltkino A, Do 8. Sept. 16:15 Uhr - Zeltkino B, Sa 10. Sept. 16:00 Uhr - Freiluftkino
— Nominiert für den Filmkunstpreis und den Rheingold Publikumspreis 2022 —

"Laufen": ZDF verfilmt den Roman von Isabel Bogdan
Juliane (Anna Schudt). ZDF/Marion von der
                      Mehden
Juliane (Anna Schudt). © ZDF/Marion von der Mehden
Juliane Hansen (Anna Schudt) beginnt ein Jahr nach dem Suizid ihres Lebensgefährten Johann König (Maximilian Brückner) mit dem Laufen. Japsend, sich und die Welt verfluchend, erläuft sie sich ein neues Leben. Unter der Regie von Rainer Kaufmann entsteht derzeit in Hamburg und Umgebung für das ZDF das Drama "Laufen" nach dem gleichnamigen Roman von Isabel Bogdan und dem Drehbuch von Silke Zertz.
Julianes Erinnerungen an Johann tauchen beim Laufen ungefragt auf - die romantisch-verspielten Momente mit ihm, aber auch die Wut, die sie immer wieder packt, weil er sie im Stich gelassen hat. Tief sitzt der Vorwurf seiner Eltern (Gaby Dohm und Michael Abendroth), dass sie doch hätte merken müssen, wie schlecht es ihm gegangen sei. Unwillkürlich muss sie an die verzweifelt-komischen Momente der frustrierenden Wohnungssuche in Hamburg denken. Oder wie sie vor den gut gemeinten Ratschlägen ihrer Orchesterkolleginnen regelrecht flieht. Es braucht ihre gute Freundin Rieke Brandt (Katharina Wackernagel), um sie zumindest für kurze Momente auf andere Gedanken zu bringen, sie zu trösten, ihr die Meinung zu sagen oder sie auch eben mal aus ihrer Regenjacke zu befreien, deren Reißverschluss sich verklemmt hat. Schritt für Schritt weitet sich Julianes Tunnelblick am Ende ihres langen Laufs. Zum Schluss kann sie Johanns wenige Abschiedszeilen tatsächlich verbrennen, schafft einen Zehn-Kilometer-Lauf und spielt sich auf ihrem Cello in einem Solo-Konzert frei.
Quelle: ZDF-Pressemitteilung, 4.10.2021

Besetzung:
Anna Schudt - Juliane Hansen
Maximilian Brückner - Johann König
Katharina Wackernagel - Rieke Brandt
Gaby Dohm - Ute König, Johanns Mutter
Michael Abendroth - Werner König, Johanns Vater
Kai Schumann - Oliver Brandt, Riekes Ehemann
Nandi Editha Bogatsu - Marie Brandt, Tochter
Tibet Kahriman - Paul Brandt, Sohn
Victoria Trauttmansdorff - Karina Mohl, Therapeutin
Heike Schuch - Doro
Dominik Maringer - Bernd
Simon Kluth - Frank
Robin Sondermann - Björn
Max Engelke - Michael
Jörn Grosse - Makler
Maria Mägdefrau - Eva König, Johanns Oma
Mira Benser - Junge Mutter
Kirsten Sprick - Kassiererin
Stab:
Regie: Rainer Kaufmann
Drehbuch: Silke Zertz
Romanvorlage: 'Laufen' von Isabel Bogdan (2019)
Casting: Marion Haack
Maskenbild: Daniel Schröder und Bothilla Bergschmidt
Szenenbild: Iris Trescher-Lorenz
Kostümbild: Lucie Bates
Kamera: Martin Farkas
Ton: Andreas Kluge
Schnitt: Eva Schnare und Angela Tippel
Musik: Richard Ruzicka
Standfotografin: Marion von der Mehden
Produktionsfirma: Relevant Film
Produzentin: Heike Wiehle-Timm
Produktionsleitung: Peter Nawrotzki
Redaktion ZDF: Solveig Cornelisen
Drehzeit: 28.9. - 28.10.2021
Drehort: Hamburg und Umgebung

Drehstart für "Laufen"
Unter der Regie von Rainer Kaufmann entsteht derzeit in Hamburg und Umgebung für das ZDF das Drama „Laufen“ nach dem gleichnamigen Roman von Isabel Bogdan und dem Drehbuch von Silke Zertz.
In einem Abgrund von Trauer steckt die Musikerin Juliane Hansen (Anna Schudt) nach dem Tod ihres Lebensgefährten Johann König (Maximilian Brückner). Mechanisch verrichtet sie ihre Arbeit als Cellistin in ihrem Orchester, sie lebt isoliert und einsam, nur ihre beste Freundin Rieke Brandt (Katharina Wackernagel) ist an ihrer Seite. Nach einem Jahr jedoch beginnt sie, die Lähmung zu überwinden und sich selbst zu befreien: Sie holt ihre alten Schuhe heraus und beginnt zu laufen.
Als ob sie Beton an den Füßen hätte, so kommt es Juliane vor, als sie sich zum ersten Mal auf die Strecke begibt. Japsend, ganz und gar nicht fit, sich selbst und die Welt verfluchend, setzt sie sich in Bewegung. Ihre Laufstrecke in einem Hamburger Park erscheint ihr als kaum schaffbare Herausforderung, jeder Schritt ist eine Qual. Und das nicht nur, weil sie als traurige Couchkartoffel ihr Leben fristet und ihr Körper streikt. Sondern weil Juliane sich beim Laufen dem Strom ihrer Gedanken aussetzt und sich ihrer Geschichte mit Johann stellt. Ungefragt und bruchstückhaft tauchen Erinnerungen auf, an romantisch-verspielte Momente mit ihm, aber auch an seine Krankheit, die Konflikte, an die Sollbruchstellen ihrer Beziehung. Es ist Julianes Wut, die sie immer wieder antreibt: Wut auf Johanns Eltern (Gaby Dohm und Michael Abendroth), die scheinbar empathielos Johanns Nachlass verwalten, Wut auf gedankenlose Kollegen, Wut vor allem auf sich selbst und die quälenden Gedankenschleifen des Hätte-Wäre-Wenn. Schritt für Schritt wird Juliane stärker, fitter, das Japsen des Anfangs weicht ruhigem Atmen, Kilometer für Kilometer läuft sie sich frei und nähert sich dabei dem Unaussprechlichen, den grausamen Umständen von Johanns Tod.
In weiteren Rollen spielen Kai Schumann, Victoria Trauttmansdorff, Heike Schuch, Dominik Maringer, Simon Kluth, Robin Sondermann u.v.a.
Casting Marion Haack | Kamera Martin Farkas| Szenenbild Iris Trescher-Lorenz | Kostüm Lucie Bates | Maske Daniel Schröder, Bothilla Bergschmidt | Schnitt Eva Schnare, Angela Tippel | Komponist Richard Ruzicka | Produktionsleitung Peter Nawrotzki | Produzentin Heike Wiehle-Timm
Verantwortliche Redakteurin beim ZDF ist Solveig Cornelisen.
Die Dreharbeiten dauern bis Ende Oktober 2021. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.
Quelle: Webseite der Produktionsfirma Relevant Film


Juliane (Anna Schudt) joggt durch die Gartenanlage "Planten un Blomen". Fotos: FoTe Press
"Laufen": ZDF verfilmt Roman von Isabel Bogdan
Juliane Hansen (Anna Schudt) beginnt ein Jahr nach dem Suizid ihres Lebensgefährten Johann König (Maximilian Brückner) mit dem Laufen. Japsend, sich und die Welt verfluchend, erläuft sie sich ein neues Leben.
Unter der Regie von Rainer Kaufmann entsteht aktuell in Hamburg und Umgebung für das ZDF das Drama "Laufen" nach dem gleichnamigen Roman von Isabel Bogdan und dem Drehbuch von Silke Zertz. Einer unserer Reporter erblickte das Filmteam in der vergangenen Woche in "Planten un Blomen" in der Hamburger Innenstadt. Dort machte die Filmcrew Aufnahmen - als Schauspielerin Anna Schudt kreuz und quer durch die Gartenanlage joggte. Ein Kameramann saß in einem Vorbau eines Fahrrads, ein weiterer Kameramann saß auf einer Art Fahrradanhänger Marke Eigenbau. Diverse Assistenten, der Regisseur und Ton-Mitarbeiter radelten ebenfalls hinter der Schauspielerin hinterher. Sie alle fuhren auf mehreren Fahrrädern der Joggerin hinter - oder vor ihr her - je nach Einstellung. Denn: alleine diese Szene wurde einige Male geprobt und gedreht, bis der Regisseur sein Okay gab.
Außerdem machte das Filmteam Aufnahmen in einem Hinterhof an der Koopstraße in Eimsbüttel und am Bahrenfelder Steindamm.

Die laufende Anna Schudt (links) und der radelnde Regisseur Rainer Kaufmann (rechts mit Hut) im "Planten un Blomen"
Zum Inhalt teilt die Mainzer Sendeanstalt mit: Julianes Erinnerungen an Johann tauchen beim Laufen ungefragt auf - die romantisch-verspielten Momente mit ihm, aber auch die Wut, die sie immer wieder packt, weil er sie im Stich gelassen hat. Tief sitzt der Vorwurf seiner Eltern (Gaby Dohm und Michael Abendroth), dass sie doch hätte merken müssen, wie schlecht es ihm gegangen sei. Unwillkürlich muss sie an die verzweifelt-komischen Momente der frustrierenden Wohnungssuche in Hamburg denken. Oder wie sie vor den gut gemeinten Ratschlägen ihrer Orchesterkolleginnen regelrecht flieht. Es braucht ihre gute Freundin Rike Brandt (Katharina Wackernagel), um sie zumindest für kurze Momente auf andere Gedanken zu bringen, sie zu trösten, ihr die Meinung zu sagen oder sie auch eben mal aus ihrer Regenjacke zu befreien, deren Reißverschluss sich verklemmt hat. Schritt für Schritt weitet sich Julianes Tunnelblick am Ende ihres langen Laufs. Zum Schluss kann sie Johanns wenige Abschiedszeilen tatsächlich verbrennen, schafft einen Zehn-Kilometer-Lauf und spielt sich auf ihrem Cello in einem Solo-Konzert frei.
In weiteren Rollen spielen Kai Schumann, Victoria Trauttmansdorff, Heike Schuch, Dominik Maringer, Simon Kluth, Robin Sondermann und andere. "Der Fernsehfilm der Woche" wird produziert von der Relevant Film Produktion GmbH, Heike Wiehle-Timm, Hamburg. Die Dreharbeiten dauern bis Ende Oktober 2021. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.
Quelle: Hamburger Allgemeine Rundschau, 4.10.2021


Von Schauspieler Dominik Maringer, mit Regisseur Rainer Kaufmann, den Schauspielern Max Engelke, Simon Kluth, Anna Schudt und Heike Schuch in der Laeiszhalle Hamburg:
Dreh mit den Hamburger Symphoniker erfolgreich gemeistert! Mann, war ich nervös… ich dachte ja die schicken Anfänger (also nix gegen Anfänger), aber nein, es waren der 1. Konzertmeister, die Stimmführerin der 2. Geigen, der Celli… und alle anderen großartigen Profis 😅😅
Quelle: Instagram, 8.10.2021


Isabel Bogdan, Autorin der Romanvorlage auf Instagram:

Es wird wirklich und tatsächlich ein Film. Gestern war ich endlich bei den Dreharbeiten, am liebsten würde ich jeden Tag gucken gehen, geht aber nicht (Coronavorschriften). Gestern wurde der "Herbstlauf" gedreht, eine Schlüsselszene im Roman. Es war strahlend blauer Himmel, Sonne, zig Statist:innen, der Zieleinlauf, Klatschpappen, Jubel, Anna Schudt rennt durchs Ziel, ihre Freundin Rike (Katharina Wackernagel) nimmt sie in den Arm und gratuliert, und ich stehe etwas abseits und heule Rotz und Wasser. Totaler emotionaler Overkill. All diese vielen großartigen Menschen, dieser Riesenaufwand, nur weil ich irgendwann mal etwas in meinen Laptop getippt habe. Nächste Woche werde ich eine Eisverkäuferin spielen, gestern konnte ich schon mal kurz üben. Quelle, 10.10.2021

Heute beim Dreh für "Laufen" mit Anna Schudt. Ich habe jede Menge Eis „verkauft“ und bin in alle verknallt. Und der Film wird super. Leben, du rockst. ... Der Film kommt ins ZDF! Wahrscheinlich erst im nächsten Herbst. Quelle, 13.10.2021


Pressephilipp auf Instagram:
Ich traf das Filmteam gestern und heute in der Hamburger Innenstadt an. Dort machte die Filmcrew Aufnahmen - als Schauspielerin Anna Schudt an einem Lauf teilnahm. Etwa zwei Dutzend Läuferinnen und Läufer (Komparsen) begleiteten sie bei ihrem Lauf durch den Lohsepark in der HafenCity. Dreh am Lohsepark, danach am Henning-Voscherau-Platz Richtung Baakenhafen.
Die Rennstrecke wurde mit Absperrbändern, Sperrhüten, Sicherheitsleuten in gelben Westen nachgebaut - wie bei einem echten Lauf. Alleine diese Szene wurde einige Male geprobt und gedreht, bis der Regisseur sein Okay gab. Quelle, 21.10.2021

Auf dem Foto v.l. Simon Kluth (Frank), Dominik Maringer (Bernd), Anna Schudt (Juliane) und Heike Schuch (Doro)

Ich traf das Filmteam gestern und heute in der Hamburger Innenstadt an. Dort machte die Filmcrew in Nähe des Sievekingsplatzes bei Planten un Blomen Aufnahmen - als Schauspielerin Anna Schudt mal wieder über die Anlage joggte. Offenbar spielt diese Szene zur Jahreswende: Schnee wurde links und rechts an der Laufstrecke drapiert, Sektflaschen und Luftschlangen deuten auf eine Silvesternacht hin. Ein Straßenfeger (Komparse) räumt den Müll weg. Unter einer Brücke wurde eine Tonne angezündet - es scheint ein sehr kalter Wintertag zu sein. Quelle, 26.10.2021


Aktuell steht Gaby Dohm für das Drama "Laufen" in Hamburg vor der Kamera. Sie spielt zusammen mit Michael Abendroth die Eltern von Johann König (gespielt von Maximilian Brückner), der Suizid begeht. Seine Lebensgefährtin Juliane Hansen (Anna Schudt) beginnt ein Jahr nach seinem Tod mit dem Laufen.
Das Filmteam dreht aktuell unter anderem in Planten un Blomen, im Lohsepark und in der HafenCity. Die Beerdigung von Johann König wurde auf dem Friedhof Öjendorf gefilmt. In einem Hochhaus an der Scheplerstraße in Altona ist die Filmwohnung von Juliane Hansen. Beim Dreh kommt es zu folgender Szene: Juliane Hansen kommt aus ihrer Wohnung, trägt ein Cello auf ihren Rücken. Ute und Werner König scheinen sie zu besuchen. Sie unterhalten sich auf dem Gang im achten Stockwerk des Hochhauses.
Ein Crewmitglied: „Zum Glück funktioniert der Fahrstuhl. Die ganze Filmtechnik über den Treppengang hinauf zu tragen wäre die Hölle gewesen…“.
Quelle mit Setfotos: Hamburger Allgemeine Rundschau, 27.10.2021

Michael Abendroth und Gabi Dohm in der Scheplerstraße in Hamburg-Altona. Fotoquelle

Anna Schudt: Das war’s. Wrap. ausgelaufen. abgelaufen. was für eine irre Erfahrung.. Danke! @relevant_film @isabogdan @silke_zertz @martinfarkasoriginal kamerawundermann #rainerkaufmann regieherz #danielschröder makeupartist @katharinawackernagel beste Juliane-Freundin ❤️ @bruecknermaximilian #luciebates @wiehletimm @schlag_agentur @needagency @zdfmediathek #film #tv #actress #actorslife #reiselust #neuewege #newexperience #hamburg #liebe. Quelle: Instagram, 29.10.2021

"Laufen" hat beim 39. Filmfest München ((23.6. - 2.7.2022) am Montag, 27. Juni ab 17:30 Uhr im Gloria Palast in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen, im Wettbewerb um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis, Premiere. 2. Vorstellung am Dienstag, 28. Juni ab 9:30 Uhr im Amerikahaus
Regie: Rainer Kaufmann ; Cast: Anna Schudt, Katharina Wackernagel, Maximilian Brückner, Gaby Dohm, Michael Abendroth, Kai Schumann, Victoria Trauttmansdorff, Robin Sondermann u.a. ; Drehbuch: Silke Zertz, nach der Romanvorlage von Isabel Bogdan ; Deutschland 2022, 88 min ; Sprache: deutsch, Originalfassung ; ET: Running ; 18+
Ungewöhnlich kitschfreie und unsentimentale Trauerbewältigung. Ein ganzes Jahr hat es gedauert, bis Musikerin Juliane Hansen (Anna Schudt) erstmals wieder die Laufschuhe anzieht. Ein Jahr, nachdem ihr Lebensgefährte Johann König (Maximilian Brückner) sich das Leben nahm. Obwohl ihre Freundin Rieke (Katharina Wackernagel) sie nach Kräften stützt, fühlt Juliane sich einsam, antriebslos – und beginnt nun, laufend und keuchend, sich ihren ständig um Johann kreiselnden Gedanken zu stellen und neue Lebendigkeit zuzulassen. Quelle
"Running": An unconventionally kitsch-free and unsentimental treatment of coping with grief. A whole year went by before musician Juliane Hansen was able to put her running shoes back on — a year after her partner, Johann König, took his own life. Although her friend Rieke offers all the support she can, Juliane feels lonely and listless. Now, running and panting, she begins to confront her thoughts, which constantly revolve around Johann, and to allow new vitality to enter her life. Source

"Laufen" - Ein ganzes Jahr dauert es, bis Juliane (Anna Schudt) zum ersten Mal wieder die Laufschuhe anzieht. Ein Jahr seit Tag Null, an dem ihr Lebensgefährte Johann König (Maximilian Brückner) sich das Leben nahm und für die Musikerin Juliane Hansen eine neue Zeitrechnung begann. Wie ein lähmendes Gift hat sich in diesem ersten Jahr Trauer und Schuld über ihren Alltag gelegt. Obwohl ihre Freundin Rieke (Katharina Wackernagel) sie nach Kräften stützt, ist Juliane einsam, antriebslos, zweifelt mitunter an ihrem Verstand und selbst die Musik, die ihr Beruf und Berufung ist, entgleitet ihr. Sie muss raus aus dem Loch, unbedingt, und wenn es bedeutet, sich mit Knieschmerzen zur nächsten Ampel zu schleppen. Tatsächlich ändert das Laufen alles. Keuchend beginnt Juliane, sich ihren ständig um Johann kreisenden Gedanken zu stellen und wieder neue Lebendigkeit zuzulassen. Quelle: Relevant Film
Juliane (Anna Schudt) und Björn (Robin Sondermann) laufen durch Planten un Blomen
Juliane (Anna Schudt) und Björn (Robin Sondermann) laufen durch "Planten un Blomen"



Premiere von "Laufen" / "Running"
beim 39. Filmfest München am Montag, 27. Juni ab 17:30 Uhr im Gloria Palast in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen, im Wettbewerb um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis, und hinterher ein Q&A mit dem Filmteam








v.l. DoP Martin Farkas, Produzentin Heike Wiehle-Timm, Schauspieler Jörn Grosse, Mira Benser, Romanautorin Isabel Bogdan, Max Engelke, Kai Schumann, Anna Schudt, Regisseur Rainer Kaufmann, Gabi Dohm, Drehbuchautorin Silke Zertz, Dominik Maringer und Katharina Wackernagel bei der Premiere von "Laufen" am Filmfest München im Gloria Filmpalast am 27. Juni 2022.
Foto: Filmfest München / Kurt Krieger






Die Hauptdarstellerinnen Katharina Wackernagel (l.) und Anna Schudt (r.) mit Regisseur Rainer Kaufmann bei der Premiere von "Laufen" am Filmfest München im Gloria Filmpalast am 27. Juni 2022.
Foto: Filmfest München / Kurt Krieger


v.l. Schauspieler Robin Sondermann, Jörn Grosse, Mira Benser, Max Engelke, DoP Martin Farkas, Schauspieler Kai Schumann, Komponist Richard Ruzicka, Romanautorin Isabel Bogdan, Regisseur Rainer Kaufmann
Diese 3 Fotos: EFi für maxgesucht, 27.6.22

v.l. Komponist Richard Ruzicka, Romanautorin Isabel Bogdan, Regisseur Rainer Kaufmann, Anna Schudt, Produzentin Heike Wiehle-Timm, Drehbuchautorin Silke Zertz, Schauspielerinnen Katharina Wackernagel, Gaby Dohm

v.l. Produzentin Heike Wiehle-Timm, Drehbuchautorin Silke Zertz, Katharina Wackernagel, Gaby Dohm, Heike Schuch, Dominik Maringer, Casterin Marion Haack, ZDF-Redakteurin Solveig Cornelisen, Produktionsleiter Peter Nawrotzki, 1.Aufnahmeleiterin Maria Hoffmann, AzuBi bei Relevant Film Henry Tritschler

Maxi hat mal wieder die Rote-Teppich-Allergie gehabt ☹️ war also nicht da. Der Film ist ganz ok, es gab hinterher viel Applaus im gut besuchten und noch besser klimatisierten Kinosaal (Aussentemperatur feuchtwarme 35 Grad), aber es gibt noch keinen Sendetermin im ZDF. Die Fragen beim Q&A hinterher kamen beinahe alle von der Programmkuratorin für Neues Deutsches Fernsehen, Ulrike Frick - die es sehr bedauerte, dass Maxi nicht gekommen war - so wie auch ich.


"Laufen"
Der Film beginnt mit einer Autofahrt der Cellistin Juliane (Anna Schudt) und ihrem Partner Johann (Maximilian Brückner), einem Restaurator von Oldtimern, bei der sie zusammen singen und offenbar glücklich sind. Danach springt der Film immer wieder zwischen Zeitebenen im Verlauf von zwei Jahren hin und her, von vor Johanns lange vorbereitetem Selbstmord zu Julianes Gegenwart. Isabel Bogdans Roman ist wohl eine einzige Laufstrecke, während der Julianes Gedanken diese Sprünge machen. Im Film werden die einzelnen Kapitelanfänge und -enden durch die laufende Juliane angezeigt. Der Film wird von Juliane und den Interaktionen mit ihrer Freundin Rieke (Katharina Wackernagel) dominiert; alle anderen Charaktere sind eher Nebenfiguren, wenn auch wichtige.
Wenn auch die meisten Zuschauer hoffentlich noch keine Erfahrung mit einem Freitod einer nahestehenden Person, die keine Erklärung warum hinterließ, machen mussten, so ist das Gefühl, wenn man 'geghosted' wurde wohl ähnlich. Die Frage, "War ich schuld?", ist so überflüssig wie nagend.
Der Vorteil einer großen Kinoleinwand im Gegensatz zum Fernsehbildschirm ist auch, dass man sieht wie nah die Kamera an den Protagonisten ist, damit deren Innenleben nach aussen gezeigt werden kann, und auch die Farbwahl von Ausstattung und Kostümen unterstreicht das. Die Musikstücke hat Richard Ruzicka extra für den Film komponiert, und wie Regisseur Rainer Kaufmann bei der Teamvorstellung sagte, hätte er das große Glück gehabt, dass seine Schauspieler auch talentierte Musiker wären.
Maximilian Brückner hatte selten eine so große Rolle mit so wenig Text - er durfte allerdings mehrfach singen und auf einer Gitarre klampfen.
Poster: ZDF ; Text © EFi, 27.6.2022


Relevant Film: Die Premiere von LAUFEN beim Münchner Filmfest!! Glanz im Gloria und wir sind sehr glücklich über den Abend mit so vielen Gästen!! +++ Danke, Filmfest München 🤩 Danke, beste Kolleg:innen! 🙏🏼 Fotos auf Instagram, 28.6.2022



"Laufen" - Sie wird ihn schaffen, den Zehn-Kilometer-Lauf zurück ins Leben. Ein Film als großartige Hommage an unser Dasein. — Drama stilbewusst —
Haben Sie sich auch schon mal überlegt, was einem Jogger, einer Joggerin durch den Kopf geht, während sie schnaufend durch einen Park laufen? Dieser Film tut es. Als eine Kette von Szenen, die die Musikerin Juliane, beschäftigen, inneren Bildern des Erlebten, des mit ihm Erlebten. Denn er hat sich einfach umgebracht. Was nur wie Sport aussieht, wird für sie zum mentalen Lauf zurück ins Leben. Weil dieses so jäh in Frage gestellt wurde durch den plötzlichen Tod des Geliebten. Auch der hatte etwas im Kopf, das man nicht sehen konnte: Offenbar eine tiefe Verzweiflung, die ihn aufgeben ließ. Aber warum? Sie erinnert sich nur an lebensfrohe Momente. Wie viel weiß man voneinander wirklich? Ein schöner Roman, ein tolles Drehbuch und glänzend inszeniert von einem Meister der Filmkunst, spezialisiert auf die ernsten Fragen des Lebens. "Laufen" ist ein wahrer Strauß an bunten Szenen ihres bisherigen Lebens, vermischt mit ihrer Verstörtheit, ihrem Herumirren, ihrer inneren Orientierungslosigkeit. Wie wichtig die Freundin ist! Ihre mentale Rettung neben dem Joggen. Ihr Cello klinge nach gar nichts mehr, hatte sie gesagt. Und am Ende singt es schöner als jemals zuvor. (MK)
"Laufen" läuft beim 18. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein (24.8. - 11.9.22) am Mo 5. Sept. 18.30 Uhr Zeltkino B ; Di 6. Sept. 19.45 Uhr Zeltkino A ; Do 8. Sept. 16.15 Uhr Zeltkino B ; Sa 10. Sept. 16.00 Uhr Freiluftkino
— Nominiert für den Filmkunstpreis und den Rheingold Publikumspreis 2022 —


v.l. Daniela Kötz (Programmdirektorin & Geschäftsführerin Filmfest Ludwigshafen), Silke Zertz (Drehbuch), Rainer Kaufmann (Regie), Anna Schudt (Hauptdarstellerin), Isabel Bogdan (Roman), Solveig Cornelisen (ZDF-Redakteurin), Dr. Michael Kötz (Intendant & Geschäftsführer Filmfest Ludwigshafen) auf dem Roten Teppich am 5.9.22

Q&A auf der Bühne nach der Vorstellung im Zeltkino B am 5.9.22

Filmgespräch mit zwei Herren vom Filmfest Ludwigsburg und Solveig Cornelisen, Rainer Kaufmann, Silke Zertz, Anna Schudt und Isabel Bogdan.
Fotos: Arthur Bauer, Filmfest Ludwigshafen
Ludwigshafener Auszeichnung - Drehbuch: Silke Zertz für "Laufen"
Jury-Begründung: Silke Zertz ist ihrer eigenen inneren Stimme gefolgt und hat allen Widerständen zum Trotz ein Drehbuch nach einem Roman entwickelt, der in Fachkreisen als unverfilmbar galt. Mit unerschütterbarer Überzeugung erschuf sie die Vorlage für einen emotionalen Film, in dem eine Musikerin versucht, ihre Trauer und ihre Wut über den unerwarteten Selbstmord ihres Lebensgefährten zu verarbeiten. In einer mutigen Struktur und mit feinfühligen Dialogen nimmt das Filmdrama „Laufen“ jederzeit Rücksicht darauf, dass Trauerbewältigung höchstpersönlich ist und bewahrt somit die Intimität des gleichnamigen Romans, der anders als der Film diese Geschichte als inneren Monolog erzählt.
Alle PreisträgerInnen



Preisverleihung am 10. September 2022: v.l. Jurymitglieder Schauspielerin Barbara Philipp und Produzent Wolfgang Esser, Preisträgerin Silke Zertz, Festivalintendant Dr. Michael Kötz und Jurymitglied Regisseur Andreas Kleinert. Foto: Dr. Elisa Berdica, Filmfest Ludwigshafen. Quelle



Trivia:
Mit Regisseur Rainer Kaufmann arbeitete Maxi bereits 2010 "In aller Stille" zusammen, mit Anna Schudt 2017 in "Martin Luther - Zwischen Himmel und Hölle", mit Katharina Wackernagel 2006 in "5-Sterne-Kerle inklusive", mit Victoria Trauttmansdorff war er 2019 in "Generation Beziehungsunfähig" und mit Robin Sondermann spielte er 2009/10 am Münchner Volkstheater in "Peer Gynt".

Seite erstellt im Oktober 2021 von EFi ; zuletzt ergänzt im September 2022
zurück
zum Fernsehen
zurück zu
gesucht wird : Maximilian Brückner