Pregau - Kein Weg zurück (ORF)
Mörderisches Tal - Pregau (ARD)
4-Teiler für ORF & ARD ~ Episodenguide
Pregau - A Town Of Secrets (intl.)

Österreichische Fernsehpremiere auf ORF1: Teil 1 "Der Fehler" 26. September (799.000 Zuschauer = 27% Marktanteil), Teil 2 "Die Lügen" 27. September (702.000 Zuschauer = 25% Marktanteil), Teil 3 "Die Erpressung 30. September (469.000 Zuschauer = 19% Marktanteil), Teil 4 "Der grosse Tag" 4.Oktober 2016 (651.00 Zuschauer = 23% Marktanteil)

Deutsche Fernsehpremiere in der ARD: Teil 1 "Der Fehler" 25. Dezember (2,79 Mio Zuschauer = 9,5% Marktanteil), Teil 2 "Die Lügen" 26. Dezember (2,97 Mio Zuschauer = 10,1% Marktanteil), Teil 3 "Die Erpressung" 27. Dezember (3,01 Mio Zuschauer = 10,6% Marktanteil), Teil 4 "Der grosse Tag" 28. Dezember 2016 (2,75 Mio Zuschauer = 10% Marktanteil)

Auf DVD und Blu-Ray (je 2 Discs) ab 30. Dezember 2016 bei Universum Film

Teil 1 "Der Fehler" - in der ONE-Mediathek Teil 3 "Die Erpressung" - in der ONE-Mediathek
Teil 2 "Die Lügen" - in der ONE-Mediathek Teil 4 "Der grosse Tag" - in der ONE-Mediathek
alle aus Jugendschutzgründen nur von 20:00 - 6:00 Uhr


Maximilian Brückner: „Ich liebe den österreichischen Film“
Hannes BucherMaximilian Brückner ist in der Rolle von Hannes Bucher zu sehen, einem harmlosen, nicht besonders erfolgreichen Kleinstadtpolizisten. Vor Jahren hat er in die Familie Hartmann eingeheiratet, doch von der Familie wurde er nie akzeptiert. Seine Frau Maria und seine Tochter Sandra liebt er über alles, allerdings steckt die Ehe in einer tiefen Krise. Und als Hannes einen Fehltritt begeht, löst dieser eine fatale Kettenreaktion von Ereignissen aus.
„Im Mittelpunkt steht die Frage, wie weit ein Mensch bereit ist zu gehen, um zu überleben, bis sich schließlich alles verselbstständigt und sich damit auch die Figur verändert und wächst“, so Maximilian Brückner. „Hannes Bucher ist am Anfang der Geschichte ein ganz anderer Mensch als zum Schluss. Sogar als ihm schon alles um die Ohren fliegt, ist der Überlebensinstinkt immer noch stärker. Und eigentlich ist 'Pregau' ein riesengroßer Liebesfilm. Denn alles, was Hannes Bucher will, ist seine Frau. Und dafür geht er extrem weit. Aber letztlich macht er das alles wegen seiner und für seine Frau.“
Und Brückner weiter über die Geschichte: „Ich habe alle vier Bücher am Stück gelesen, weil ich überhaupt nicht mehr aufhören konnte. Und am Ende war ich davon überzeugt, dass das ein Österreicher geschrieben haben muss - ich liebe den österreichischen Film, und die meisten Produktionen, die ich so schätze, wie die Wolf-Haas-Verfilmungen oder 'Hinterholz 8' oder 'Braunschlag', sind aus Österreich. Umso mehr hat es mich gefreut, hier drehen zu dürfen. Es war sogar das erste Mal nach einem Film, dass ich wirklich Trennungsschmerz gehabt habe. Das hat es vorher noch nie gegeben.“ Über den besonderen Reiz an dieser Produktion: „Was mir persönlich so gefällt, ist, dass Mehrteiler die Chance geben, nicht nur eine Figur zu erzählen. Für mich ist es ganz wichtig, dass auch die Nebenfiguren ihre eigenen Geschichten, ihr eigenes Leben haben, so dass dieser riesengroße Kosmos viel glaubwürdiger wird. In 'Pregau' entfaltet sich einfach jeder.“
xx
xx

Ursula Strauss: „Ein Sinnbild für die Zeit“
Maria Bucher Ursula Strauss spielt Maria Bucher, die Hannes gegen den Willen ihres Vaters geheiratet hat. Viele Jahre hat sie mit der Erziehung ihrer Tochter Sandra verbracht, die unter einer Krankheit leidet, die sie hochsensibel macht. Jetzt will sich Maria wieder einen Platz an der Spitze ihres Familienclans erobern - ohne Rücksicht auf familiäre Verluste.
Ursula Strauss über die Faszination an 'Pregau': „Es ist ein Sinnbild für die Zeit, in der wir leben, die Geschichte hat eine starke metaphorische Ebene. Krieg beginnt im Kleinen, Krieg beginnt mit dem Gegenüber. Und ausweglose Situationen sind nun einmal ausweglose Situationen. Das Absurde an der Geschichte ist, dass es immer wieder Ausstiegsszenarien gibt, die aber keiner nützt, weil alle einerseits in ihren Strukturen und Sehnsüchten gefangen sind und andererseits ausbrechen und ankommen wollen. Was mir so besonders gut an 'Pregau' gefällt, ist, dass jede Figur ihre eigene Geschichte hat und sehr stark ist. Und man denkt sich immer wieder, dass der Peak erreicht sein muss, aber nein - es steigert sich immer mehr.“
xx
Robert Palfrader: „Ein würdiges Finale“
Matthias Hecker Robert Palfrader spielt Matthias Hecker, einen typischen Kleinstadtpolizisten, der mit seinen Kollegen teils ehrgeizig, teils in Routine versumpft, allen möglichen und unmöglichen Spuren nachgeht - bis die Dinge endgültig aus dem Ruder geraten.
Robert Palfrader über den Vierteiler: „Diese Miniserien, wie sie auch oft bezeichnet werden, haben schon etwas Reizvolles, weil man längere Geschichten erzählen und die einzelnen Figuren viel besser kennenlernen kann. In diesem Fall war es absolut sinnvoll, den Stoff so zu verfilmen. Was mir besonders gut gefällt, ist der dramaturgische Bogen, den Nils Willbrandt gespannt hat. Da muss man ihm nicht nur als Regisseur, sondern auch als Drehbuchautor ein großes Kompliment aussprechen. Wenn die Zuseherinnen und Zuseher das Ende der vierten Folge gesehen haben werden, werden sie wissen, wovon ich spreche. Nach vier Folgen passiert genau das, was niemand erwartet. Jedenfalls absolut sehenswert - ein würdiges Finale.“
xx
ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „In jedem und jeder von uns steckt ein Hannes Bucher“
„In jedem und jeder von uns steckt ein Hannes Bucher“, zieht ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner Parallelen zwischen der Hauptfigur in 'Pregau - Kein Weg zurück' und der Gesellschaft. „Wie und wodurch jemand zum Verbrecher wird, warum Kränkungen zu weiteren Verletzungen führen, manifestiert sich auf vielfältige Weise im packenden vierteiligen TV-Herbst-Event in ORF eins. Und hinter diese Fassaden zu blicken, ermöglicht uns nicht nur das fulminante Schauspielensemble rund um den "Schöpfer" der 'Pregau'-Gemeinde, Nils Willbrandt, sondern auch unser innovatives Second-Screen-Angebot, der Online-Profiler. Wir schauen gebannt zu, wir entdecken Abgründe - und ich bin sicher, dass unser Publikum diese Geschichte fesseln und nicht mehr loslassen wird!“




Episoden


Teil 1 "Der Fehler": In der Kleinstadt Pregau stirbt die 16-jährige Rosa Hartmann (Zoë Straub) bei einem Autounfall. Ihr Freund Gregor (Michael Glantschnig) saß auf dem Beifahrersitz und liegt seit dem Unfall im Koma. Polizist Hannes Bucher (Maximilian Brückner) gibt sich die Schuld an dem Unfall, hatte er doch die beiden noch einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nun versucht er die Hinweise darauf zu vertuschen.

Edith Rieder (Patricia Aulitzky) und ihr Schwager Hannes Bucher (Maximilian Brückner)

Pfarrer Stöckl (Thomas Stipits) und Hannes Bucher (Maximilian Brückner)
Ein einziger Moment der Schwäche bringt einen österreichischen Kleinstadtpolizisten in Teufels Küche: Weil sich Hannes Bucher von seiner Nichte verführen ließ, trägt er eine Mitschuld an ihrem Tod und muss fürchten, dass jemand sein Geheimnis herausfindet. Mit wunderbarer Lakonie spielt Hauptdarsteller Maximilian Brückner einen tragisch-komischen Helden, der verzweifelt versucht, irgendwie den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Meisterhaft lässt ihn Krimi-Spezialist Nils Willbrandt im Rückblick eine tiefschwarze Geschichte erzählen. "Der Fehler", Auftaktfilm des TV-Mehrteilers "Mörderisches Tal - Pregau" führt in eine morbide Provinzszenerie ein, wo die Säulen der Gesellschaft in schmutzige Geschäfte verwickelt sind und zwei mächtige Familien konkurrieren.
Polizeiinspektor Hannes Bucher (Maximilian Brückner) fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen. Seit einigen Monaten lebt er mit seiner Frau Maria (Ursula Strauss) in ihrer Heimatstadt Pregau, am liebsten würde er aber sofort wieder weg. Denn die angeheiratete Verwandtschaft nimmt den Zugezogenen nicht für voll und in der Ehe geht es rapide bergab. Als er bei einer ausgelassenen Familienfeier mal wieder außen vor bleibt, beschließt Hannes, vorzeitig nach Hause zu fahren. Auf der Landstraße fällt ihm ein rasender Sportwagen auf, den er für eine Kontrolle anhält.
Am Steuer sitzt seine 17-jährige Nichte Rosa (Zoë Straub), die noch keinen Führerschein hat und angetrunken ist. Aus pädagogischen Gründen möchte Hannes kein Auge zudrücken. Das Mädchen schafft es aber, ihren überraschten Anverwandten zu verführen. Wieder bei Sinnen, muss er Rosa mit ihrem Freund Gregor Hölzl (Michael Glantschnig) davonbrausen lassen - nun nimmt das Unheil seinen Lauf. Am nächsten Morgen wird Hannes zu einem Verkehrsunfall gerufen: Seine Nichte liegt tot auf der Bahre, ihr Begleiter überlebt schwer verletzt.
Geschockt nimmt die Familie die Schreckensnachricht auf. Dass seine Halbschwester heimlich etwas mit einem von den verhassten Hölzls hatte, macht Sebastian (Thomas Schubert) rasend vor Wut. Auf eigene Faust will er dafür sorgen, dass nichts vertuscht wird. Ausgerechnet Hannes, der sein Geheimnis für sich behält, bekommt die polizeilichen Ermittlungen übertragen. Diese Chance, seinen folgenreichen Fehler zu vertuschen, will er nutzen.

Regisseur Nils Willbrandt und Maximilian Brückner

Hannes Bucher (Maximilian Brückner) und seine Kollegen Manuel Brandstätter (Antoine Monot jr.), Matthias Hecker (Robert Palfrader)

Hannes Bucher (Maximilian Brückner) und sein Freund der Krankenpfleger Günther 'Snoopy' Prechtl (Gerhard Liebmann)

Maximilian Brückner und Wolfram Berger

Postenkommandant Ferdinand Oswald (Wolfram Berger) und Hannes Bucher
Musiktitel: "Kommst Du mit mir" - Interpretin/Komponistin: Ibadet Ramadani, Text: Nils Willbrandt, Martin Gallop (Auftragskomposition - Anfangstitel aller 4 Folgen)
"Little less conversation" - Elvis Presley. "You can't hurry love" - Supremes. "Play it hard 2k14" - DJ Dean & Brooklyn Bounce. "Dancing in the street" - Martha Reeves & the Vandellas. "Quelque Jour" - Violet Indiana. "Blue Skies" - Tom Waits. "Treat me like your mother" - The Dead Weather. "Beautiful" - Christina Aguilera. "Ezra" - Flume. "Snakebit" - Mary Gauthier. "Lonestar Motel" - Martin Gallop. "Strange Place Called Home" - Martin Gallop.


Teil 2 "Die Lügen": Für Inspektor Hannes Bucher wird es eng, da er auf seinen eigenen Fall angesetz wird und er quasi gegen sich selbst ermitteln muss. Er belügt und hintergeht eine Menge Menschen, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt. In seinem Neffen Sebastian (Thomas Schubert) machen sich indessen Zweifel und Misstrauen gegenüber seinem Onkel breit, da er spürt, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Sebastian möchte herausfinden was genau in dieser Nacht geschah, als Rosa starb. Er sucht Max Dirrmeyer (Armin Rohde), einen möglichen Zeugen auf - danach ist er plötzlich spurlos verschwunden. Die Brüder Hartmann (Wolfgang Böck, Karl Fischer) versuchen indes mit einer bösen Intrige den Vizebürgermeister Wenzel Feichtiger (Harald Schrott) auf ihre Seite zu ziehen und ihren härtesten Gegenspieler Georg Hölzl (Helmut Berger) auszuschalten.
Immer enger zieht sich die Schlinge um den Hals von Kleinstadtpolizist Hannes Bucher: Im zweiten Film muss er mit allen Mitteln verhindern, dass jemand sein dunkles Geheimnisses herausfindet.
Der ehemalige "Tatort"-Kommissar Maximilian Brückner spielt grandios einen Verzweifelten, der gegen den Strom der Ereignisse ankämpft und ungewollt weiteres Unheil anrichtet. Unter der Regie von Nils Willbrandt, dessen Drehbuch auch die Nebenfiguren als ambivalente Charaktere zeichnet, glänzt ein grandioses Darstellerensemble in Bestform. Schonungslos führt die Krimihandlung in einen Sumpf, in dem Verbrechen, Vertuschung und sexuelle Ausbeutung zur Tagesordnung gehören.
In Pregau gehen die Dinge bereits zwei Tage nach Rosas Unfalltod wieder ihren gewohnten Gang. Die Hartmanns kämpfen unter der Führung von Patriarch Johann (Wolfgang Böck) mit allen Mitteln für ihre Geschäftsinteressen, die sie durch den aufstrebenden Vizebürgermeister (Harald Schrott) und den Pfarrer (Thomas Stipsits), zwei Neue in der Stadt, bedroht sehen.
Jeder aus dem Clan bekommt seine Aufgabe - selbst die trauernde Edith (Patricia Aulitzky), die gerade ihre Tochter verloren hat. Um offene Fragen zum Unfallgeschehen soll sich nicht mehr Inspektor Hannes Bucher (Maximilian Brückner) kümmern. Ausgerechnet sein Kollege Matthias (Robert Palfrader), der ihn bereits verdächtigt, übernimmt den Fall.
Auf eigene Faust ermittelt der rachsüchtige Halbbruder der Toten: Sebastian (Thomas Schubert) prügelt aus dem potenziellen Zeugen Max Dirrmeyer (Armin Rohde) heraus, was dieser in der Unglücksnacht beobachtet hat. Keine Ruhe findet Hannes wegen der DNA-Spuren an Rosas Kleid, die zu ihm führen. Und auch zu Hause braut sich Unheil zusammen: Während Buchers Frau Maria (Ursula Strauss) fremdgeht, beschleicht Tochter Sandra (Antonia Jung) eine böse Vorahnung ...

Hannes Bucher und sein Kollege Manuel Brandstätter
Musiktitel: "Kommst Du mit mir" - Interpretin/Komponistin: Ibadet Ramadani, Text: Nils Willbrandt, Martin Gallop (Auftragskomposition - Anfangstitel aller 4 Folgen)
"I can't wait" - Kieran Kane, Kevin Welch, Fats Kaplin. "Play it hard" - DJ Dean & Brooklyn Bounce. "Iinazuke Blue" - Charisma com. "Love come down" - Bodybangers feat. TomE & Jaicko Lawrence. "500 seconds from the sun" - M185. "Space bum rocket kit" - M185. "Personal Jesus" - Bebo Best & Evelins Feat. "Das Veilchen K 476" - Barbara Hendricks, Maria Joao Pires, Mika Eichenholz & the Orchestre de Chambre de Lausanne. "Rock´n Roll Show" - Ray Ellsworth. "Let Her Fly" - Martin Gallop. "Harlan county line" - Dave Alvin. "Blue Bayou" - The Cox Family. "Bellarosa" - Eliza Gilkyson.


Teil 3 "Die Erpressung": Eigentlich sollte Hannes Bucher endlich aufgeben! Aber weitermachen ist leichter als aufhören. Der verschrobene Max Dirrmeyer und Hannes' Kollege Matthias Hecker (Robert Palfrader) kommen dem Geheimnis von Inspektor Bucher gefährlich nahe. Bucher wird immer mehr in die Ecke gedrängt und Dirrmeyer erpresst ihn.
In "Mörderisches Tal - Pregau" zieht das Unheil immer weitere Kreise: Im dritten Teil "Die Erpressung" versucht Polizist Bucher verzweifelt, das Blut an seinen Händen loszuwerden. Hauptdarsteller Maximilian Brückner und Armin Rohde treten aus dem grandiosen Ensemble hervor, das ein Who’s Who deutscher und österreichischer Schauspielgrößen versammelt.
Krimi-Spezialist Nils Willbrandt gelingt es in beeindruckender Weise, die Handlung mit unerwarteten und makabren Wendungen in immer tiefere Abgründe zu führen: Untreue, Inzest, Zwangsprostitution, Korruption, Menschenhandel und mafiöse Machenschaften - hinter der kleinbürgerlichen Fassade des Provinzstädtchens liegt ein moralischer Sumpf.
Der Kleinstadtpolizist Hannes Bucher (Maximilian Brückner) ist einmal mehr dem Teufel von der Schippe gesprungen. Und der einzige Überlebende des tödlichen Unfalls, an dem er eine Mitschuld trägt, liegt weiter im Koma. Aber immer mehr Menschen in Pregau kommen seinem fatalen Geheimnis auf die Schliche, einer hat bereits mit seinem Leben dafür bezahlt.
Als Hannes, die blutüberströmte Leiche seines Neffen im Kofferraum, in eine Straßensperre seiner Kollegen kommt, scheint alles aus zu sein. Aber die Kollegen suchen nicht ihn, sondern den Autobahnschützen, dem Manuel Brandstetter (Antoine Monot jr.) auf den Fersen ist. Glücklicherweise ist auch Polizeichef Ferdinand Oswald (Wolfram Berger), der schützend die Hand über Hannes hält, auf der falschen Fährte.
Ausgerechnet jetzt beginnt der heruntergekommene Max Dirrmeyer (Armin Rohde), der Hannes in der Unglücksnacht gesehen hat, ihm Probleme zu machen. Er will Geld für sein Schweigen: 50.000 Euro, die Hannes aber nicht hat. Und da ist noch sein ehrgeiziger Kollege Matthias Hecker (Robert Palfrader), der von Beginn an einen Verdacht hat. Hannes muss seine letzten Kräfte mobilisieren. Unerwartet bekommt er dabei Hilfe.

Hannes Bucher und Max Dirrmeyer (Armin Rohde)
Musiktitel: "Kommst Du mit mir" - Interpretin/Komponistin: Ibadet Ramadani, Text: Nils Willbrandt, Martin Gallop (Auftragskomposition - Anfangstitel aller 4 Folgen)
"Lonley Days" - Gentlemen. "Mamma Turn The Dark On" - Martin Galopp. "Foot Patter" - The Challengers. "Paradise Hotel" - Eliza Gylkinson. "Pipeline" - The Chantays.


Teil 4 "Der grosse Tag": Gregor Hölzl, der genau weiß, was in der Unfallnacht passiert ist, erwacht aus dem Koma. Nach menschlichem Ermessen kann Inspektor Hannes Bucher nicht mehr entkommen, zu umfangreich ist sein weit verzweigtes Lügengebäude. Die Situation spitzt sich zu, führt zum Krieg. Jetzt heißt es: Lieben oder Sterben!
Mit einem furiosen Finale endet der rabenschwarze, deutsch-österreichische Krimi-Mehrteiler "Mörderisches Tal - Pregau": In "Der große Tag" erwartet das Provinzstädtchen mit seinen mafiösen Familienclans und korrupten Würdenträgern das Jüngste Gericht.
Unter der meisterhaften Regie von Nils Willbrandt zeigen die Schauspieler ihr großes Können und das wahre Gesicht ihrer Figuren. Herausragend sind Maximilian Brückner in der Hauptrolle des romantischen, aber tragischen Helden; Ursula Strauss als eiskalte Ehefrau und Marc Hosemann, der sich zum Racheengel aufschwingt. Wer Tarantino, die Coen-Brüder oder Antonionis "Zabriskie Point" mag, kommt bei dem Showdown ganz auf seine Kosten!

Lukas (Nikolai Gemel) glaubt den Mörder seiner Schwester vor sich zu haben

Hannes Bucher (Maximilian Brückner) stellt sich der Abrechnung
Jeder, der das dunkle Geheimnis von Polizeiinspektor Hannes Bucher (Maximilian Brückner) kennt, bezahlt mit seinem Leben. Während der eine Blutspur hinter sich herzieht, plant ein anderer das große Inferno: seinen langersehnten „großen Tag“. Der gesuchte Autobahnschütze möchte, wie Hannes inzwischen weiß, Pregau am liebsten komplett auslöschen.
Um seine eigentliche Arbeit kann sich der Inspektor aber nicht kümmern. Es geht immer noch um seinen Kopf, den er mit reichlich Glück im Unglück immer wieder aus der Schlinge ziehen konnte. Hannes hat sogar die Hoffnung, aus der Sache heil herauszukommen. Zumal sein Vorgesetzter Ferdinand Oswald (Wolfram Berger) weiter zu ihm steht und seinen hartnäckigsten Verfolger im Schach hält.
Polizeikollege Matthias Hecker (Robert Palfrader) hat zwar die richtige Vermutung, kann - oder besser gesagt: darf - nicht den Beweis erbringen. Als Gregor, der Beifahrer der verunglückten Rosa, der die Schuld von Hannes kennt, aus dem Koma erwacht, wendet sich das Blatt erneut. Doch auch Hannes bekommt unverhofft einen neuen Trumpf auf die Hand, den er ausspielen kann. Er hat genug davon, sich herumscheuchen zu lassen. Jetzt beginnt der Gejagte, das Spiel zu bestimmen.

Eine letzte Unterhaltung von Maria Bucher (Ursula Strauss) mit Hannes

Hannes kurz vor dem grossen Knall
Musiktitel: "Kommst Du mit mir" - Interpretin/Komponistin: Ibadet Ramadani, Text: Nils Willbrandt, Martin Gallop (Auftragskomposition - Anfangstitel aller 4 Folgen)
"Disintegrating" - Martin Gallop. "Love come down" - Bodybangers feat. TomE & Jaicko Lawrence. "Dowie Dens of Yarrow" - Karine Polwart. "Jazz Devil" - Barry Adamson. "Fire" - Gino Parks. "Beautiful" - Christina Aguilera. "Rain" - Patty Griffin. "All the pretty little horses (Hush-a-bye)" - Caroline Herring. "Holding Down For The Fort" - Martin Gallop. "Beautiful" - Snoop Dogg featuring Pharell & Uncle Charlie Wilson.
Sowie "Something to cry about" und "Missing trains" - Martin Gallop.

Musiktitel-Info: Monafilm. Texte: Pressemappen ORF1 & ARD

Mehr Fotos (und diese in voller Grösse):

XXL-Fotogalerie "Arbeitsfotos" (s/w) alle Fotos: Petro Domenigg XXL-Fotogalerie "Standfotos" (Farbe)

Pregau - A Town of Secrets
Pregau - Blackmail. Betrayal. Murder. Some things are best kept in the family. Source: Red Arrow International

Seite erstellt September - Januar 2017 von EFi zurück zu
"Pregau"
zurück zu
gesucht zu : Maximilian Brückner